BSG Chemie Premnitz-BSG Chemie Buna Schkopau 2:3

 

Aufstellung:

 

Peter Gottschalk

Heino Rügen

Werner Groß 

Ullrich Janeck

Stephan Lipsky 

Rainer Dennstedt(ab 46.min Nowitzki)

Andreas Pfeiffer

Bernd Helbig(ab 72.min Heinrichs)

Manfred Kempf

Helmut Lück

Hans Hurtig

 

Zuschauer: 1000

 

Schiedsrichter: Worzfeld(Güstrow)

 

Tore:  0:1 Frank Kuhnt 5.min, 0:2 Frank Kuhnt 36.min, 0:3 Rainer Nicht-Langer 46.min, 1:3 Manfred Kempf 65.min, 2:3 Manfred Kempf 72.min

 

 

 

Erneut deuteten die Chemiker ihr Können nur an, um den technisch gut beschlagenen Gast zumindest im ersten Durchgang in Verlegenheit zu bringen, Ehe man sich versah, hieß es 0 :1 (5.), als Kuhnt eine von Koppe geschlagene Flanke per Kopf verwandelte. Nach 36 Minuten schien eine Vorentscheidung gefallen. Kuhnt überlief die gesamte Premnitzer Abwehr und verwandelte. Wenn man von zwei Weitschüssen absieht, die Groß auf den Schkopauer Kasten setzte, blieb Chemie chancenlos.

Die endgültige Entscheidung fiel mit Tor Nummer 3 unmittelbar nach Wiederbeginn. Erst jetzt besann sich unser Bezirksvertreter auf seine kämpferischen Qualitäten. Kempf verkürzte nach Toren in der 65. und 72. Minute zwar auf 2:3, zu mehr reichte es jedoch nicht gegen die cleveren Gäste; Premnitz Übungsleiter Kurth meinte: „Schkopau gewann verdient. Wir konnten erneut nur eine Halbzeit lang mithalten.“

 

VK ULRICH HAHN