BSG Chemie Premnitz-BSG Lok Halberstadt 4:0

 

Aufstellung:

 

Michael Ginzel

Heino Rügen

Rainer Dennstedt

Stephan Lipsky

Siegfried Hopp 

Werner Groß 

Reinhard Gottong(ab 70.min Ullrich Janeck)

Helmut Lück

Bernd Rosenberg

Manfred Kempf(ab 56.min Andreas Pfeiffer)

Hans Hurtig

 

Zuschauer: 1400

 

Schiedsrichter: Haupt(Berlin)

 

Tore: 1:0 Werner Groß 4.min, 2:0 Werner Groß 28.min, 3:0 Bernd Rosenberg 40.min, 4:0 Manfred Kempf 44.min

 

 

1400 Zuschauer sahen dieses Spiel der Tabellennachbarn, das die Chemiker auch in dieser Höhe verdient gewannen. Lok hatte nicht die Spur einer Chance und wurde mit diesem Ergebnis noch recht gut bedient. Schon in der 4. Minute hieß es 1:0 durch Groß, der eine Flanke von Hurtig mit dem Kopf weiterleitete. Derselbe Spieler erhöhte per Freistoß in der 28. Minute auf 2: 0. Tore von Rosenberg und Kempf, in der 40. und 44. Minute erzielt, bedeuteten bereits die endgültige Entscheidung.

 

Im Kampf gegen den Abstieg nutzte die Premnitzer Chemie-Elf die Gunst der Stunde. Gegen den Tabellenletzten Lok Halberstadt war dieser klare Erfolg in keiner Weise gefährdet. Groß sorgte in der 4. und 28. Minute bereits für eine beruhigende Führung. Doch damit gaben sich die Gastgeber keinesfalls zufrieden, ihre Überlegenheit gegen die jederzeit offen spielenden Halberstädter brachten sie durch Treffer von Rosenberg (40.) und Kempf (44.) auch Zum Ausdruck. Anders nach dem Wechsel, denn nun schlugen die Chemiker vor 1400 Zuschauern kein Kapital mehr aus ihren Vorteilen, weil man einfach unkonzentriert agierte, so daß ein noch höherer Sieg verpaßt wurde.