- Landesliga Nord - Saison 2001/2002 -
  Abschlusstabelle Spiele gew. remis verl. Tore Punkte
  1. SV Kloster Lehnin 30 19 8   3 66 : 36 65
  2. SC Oberhavel Velten 30 19 7   4 76 : 31 64
  3. UFC Schwedt 30 17 11     2 61 : 27 62
  4. FSV Veritas Wittenberge 30 19 4   7 77 : 35 61
  5. VfL Nauen 30 16 9   5 59 : 35 57
  6. TSV Chemie Premnitz 30 15 7   8 63 : 41 52
  7. FV Blau-Weiß Briesen/M. 30 12 7 11 57 : 56 43
  8. 1.FV Stahl Finow 30 11 8 11 49 : 47 41
  9. Victoria Seelow 30   8 9 13 50 : 56 33
10. FV Motor Eberswalde II 30   7 11   12 36 : 47 32
11. Fortuna Babelsberg 30   8 8 14 43 : 64 32
12. FSV Blau-Weiß Wriezen 30   7 8 15 39 : 66 29
13. TuS Sachsenhausen 30   5 11   14 38 : 65 26
14. FSV Rot-Weiß Prenzlau 30   6 6 18 40 : 72 24
15. Pritzwalker SV 1911 30   4 6 20 31 : 70 18
16. Einheit Perleberg 30   3 8 19 29 : 67 17

 

Ergebnisse:

 

  Heim  Gast Ergebnis Bericht
TSV Chemie Premnitz FV Blau-Weiß 90 Briesen 4:3  Klick
SV Victoria Seelow TSV Chemie Premnitz 2:5  Klick
TSV Chemie Premnitz FSV Blau-Weiß Wriezen 4:1  Klick
1.FV Stahl Finow TSV Chemie Premnitz 1:3  Klick
TSV Chemie Premnitz VFL Nauen 0:3  Klick
SSV Einheit Perleberg TSV Chemie Premnitz 0:3  Klick
TSV Chemie Premnitz TuS 1896 Sachsenhausen 6:0  Klick
UFC Schwedt TSV Chemie Premnitz 1:1  Klick
TSV Chemie Premnitz Pritzwalker SV 1911  2:0  Klick
10  SC Oberhavel Velten TSV Chemie Premnitz 2:1  Klick
11  TSV Chemie Premnitz Fortuna Babelsberg 3:0  Klick
12  FV Motor Eberswalde II TSV Chemie Premnitz 1:1  Klick
13  CM Veritas Wittenberge TSV Chemie Premnitz 2:0  Klick
14  TSV Chemie Premnitz SV Kloster Lehnin 1:1  Klick
15  FSV Rot-Weiß Prenzlau TSV Chemie Premnitz 0:4  Klick
16  FV Blau-Weiß 90 Briesen TSV Chemie Premnitz 1:2  Klick
17  TSV Chemie Premnitz SV Victoria Seelow 3:2   Klick
18  FSV Blau-Weiß Wriezen TSV Chemie Premnitz 1:3   Klick
19  TSV Chemie Premnitz 1.FV Stahl Finow 0:0   Klick
20  VFL Nauen TSV Chemie Premnitz 0:1   Klick
21  TSV Chemie Premnitz SSV Einheit Perleberg 2:0   Klick
22  TuS 1896 Sachsenhausen TSV Chemie Premnitz 1:1   Klick
23  TSV Chemie Premnitz UFC Schwedt 1:1   Klick
24  Pritzwalker SV 1911 TSV Chemie Premnitz 2:1   Klick
25  TSV Chemie Premnitz SC Oberhavel Velten 1:3   Klick
26  Fortuna Babelsberg TSV Chemie Premnitz 0:0   Klick
27  TSV Chemie Premnitz FV Motor Eberswalde II 1:2   Klick
28  TSV Chemie Premnitz CM Veritas Wittenberge 2:5   Klick
29  SV Kloster Lehnin TSV Chemie Premnitz 4:2   Klick
30  TSV Chemie Premnitz FSV Rot-Weiß Prenzlau 5:2   Klick



 

 

Saisonrückblick 

Zur Winterpause

 

PREMNITZ ■ Die Saison in der Landesliga Nord ist zu Ende. Nach dem Aufstieg des TSV Chemie Premnitz ging es für den TSV in neuer Umgebung um die Standortbestimmung. Lange Zeit bestimmte der TSV Chemie Premnitz das Niveau der Landesliga Nord mit. Für viele kam dies überraschend, denn die Mannschaft blieb bis auf Sören Kirchner und Siegfried Brückner gegenüber der Landesklasse unverändert.Schnell erarbeitete sich der TSV mit herzerfrischendem Angriffsfußball den nötigen Respekt der Konkurrenz.

Zur Winterpause lag die Mannschaft auf einem hervorragenden dritten Platz. Viele träumten nun von mehr, wurden dann aber auf den Boden der Realität zurück geholt. Mit Beginn der Vorbereitung auf die II. Halbserie wurde die Verletztenliste immer länger. Zudem  schieden mit  Steffan Scheider (Rhinow) und Mike Behrmann (TSV II) zwei Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft aus.

Der Ausfall von Christian Fehlberg und Danny Köhler war nicht zu kompensieren. Im Laufe der ersten Halbserie fiel dann auch noch Sven Wienmeister für längere Zeit aus.

Da der Kader des TSV Chemie Premnitz zahlenmäßig sehr knapp bemessen war, musste Trainer Hteino Rügen auf Spieler der II. Mannschaft, der Alten Herren und einen A - Junioren zurückgreifen.

Nicht weniger als 32 Jpieler streiften in der abgelaufenen Saison das Trikot der ersten Mannschaft des TSV Chemie Premnitz über.

 

Zum Einatz kamen folgende Spieler:

Matthias Baetz 29 Spiele/8 Tore; Sören Kirchner 29/1; Christian Ohle 27/1; Dirk Briese 26/7; Rene Kersten 25/6; Andre Kather 24/19; Sven Wienmeister 23/2; Ricardo Theiß 23; Matthias Seil 22/3; Siegfried Brückner 21/1; Jan Berner 20/2; Steve Lücke 20/3; Dennie Köhler 14/1; Christian Fehlberg 13/6 ; Steffan Ecke 13; Steffan Schneider 13/3; Oliver Löbel 10; Mike Behrmann 9; Sebastian Franke 7; Ronny Henke 7; Michael Rahn und Lars Klemmer 4; Olaf Krause, Sebastian Fehlberg, Stefan Witschoreck, Robert Fischer 3; Dirk Reinefeld 2, Matthias Groß, Thomas Krüger, Thomas Böhm, Steven Rügen und Jens Fingerhut 1.

 

An eine eingespielte Mannschaft war somit nicht mehr zu denken. Trotzdem liest sich die Bilanz des TSV Chemie Premnitz durchaus positiv. Insgesamt erspielte man sich bei einem Torverhältnis von 63:41 Toren 52 Punkte. Im Stadion der Chemiearbeiter gewann man acht Spiele, dreimal trennte sich der TSV Remis und viermal verließ man den Platz als Verlierer ( Bilanz: 35:23 Tore; 27 Punkte).

In den Auswärtsspielen war der TSV Chemie Premnitz immer für eine Überraschung gut. Sieben Begegnungen konnte Chemie für sich entscheiden, vier Spiele endeten Unentschieden und vier Mal stand Premnitz mit leeren Händen da (Bilanz: 38:18 Tore; 25 Punkte). Den TSV Chemie Premnitz haben mit Sören Kirchner (SG Grün Weiß Klein Kreutz) und Christian Fehlberg (FSV Optik Ra¬thenow) zwei Spieler verlassen. Welches Gesicht die neue Mannschaft hat, wird Trainer Heino Rügen zu einem späteren Zeitpunkt in einem Interview bekannt geben.

 

Auch für die II. Premnitzer Mannschaft war es nach dem Aufstieg in die Kreisliga ein Jahr des Kennenlernens. Nach einem furiosen Beginn der Saison, musste der TSV Chemie Premnitz II erst am 7. Spieltag zu Hause gegen den TSV Treu-enbrietzen (1:2) die erste Saisonniederlage hinnehmen. Danach zeigte die Formkurve stetig nach unten und die gute Ausgangsposition wurde wieder verspielt. Vom 13. bis 18. Spieltag gelang dem TSV Chemie II nicht ein einziger voller Erfolg. Erst Mitte der Rückrunde fing sich die Mannschaft wieder. Trotz personeller Probleme zeigte die Mannschaft ansprechende Spiele. Ein Blick auf die Bilanzen macht deutlich, dass die Mannschaft vor allem auf ihre Heimstärke bauen konnte. Im Stadion der Chemiearbeiter kam der TSV II zu 7 Siegen, 1 Remis und 5 Niederlagen. 34:19 Tore brachten 34 Punkte ein. In fremder Umgebung dagegen war der Aufsteiger ein gern gesehener Gast. Ganze zwei Erfolge (1:2 in Roskow; 1:3 in Damsdorf) brachten die Gastspiele der Premnitzer ein.

Weiterhin kam es zu sechs Remis und fünf Niederlagen. Mit 12 Punkten und einem Torverhältnis von 19:26 ließ Premnitz nur Grün Weiß Niemegk II und Absteiger SV Empor Spaatz hinter sich.

Die Leistungsdichte der Kreisliga Westhavelland war so eng wie lange nicht mehr. Den Tabellenfünften Blau Weiß Damsdorf (37 Punkte) und den Elften Rot-Weiß Nennhausen (34 Punkte) trennten ganze drei Zähler. So musste sich der TSV Chemie Premnitz II mit Platz Neun (53:45 T.; 34 P.) zufrieden geben. In der kommenden Saison wird die Mannschaft ein anderes Gesicht bekommen.Betreut wird die Mannschaft dann von Olaf Krause.Da einige verdienstvolle Spieler nicht zur Verfügung stehen,will er verstärkt auf die Jugend setzen.

In der abgelaufenen Saison erfüllten alle Premnitzer Nachwuchsmannschaften die in sie gesetzten Erwartungen. Die neugegründete A-Juniorenmannschaft setzte in der Kreisklasse die Maßstäbe. Da der Kader sehr klein war, wurde die Mannschaft von Trainer Sebastian Franke immer wieder hervorragend von den B-Junioren unterstützt.

 

Der TSV Chemie Premnitz blieb in allen Pflichtspielen der Saison 2001/2002 ungeschlagen. In der Meisterschaft erreichte man 17 Siege und drei Unentschieden (0:0 beim FC Stahl Brandenburg II, jeweils 3:3 gegen den FSV Brück und den BSC 94 Rathenow). Die Heimbilanz ist absolut makellos. Nach allen 10 Begegnungen verließ man den Platz als Sieger. Der Kreispokal ging nach einem 3:2-Endspielerfolg gegen den FSV Brück ebenfalls nach Premnitz. Als Kreismeister nahm der TSV Chemie Premnitz dann an den Aufstiegsspielen zur Landesklasse teil, auch hier setzte sich die junge A-Juniorenmannschaft ungeschlagen durch und setzte der Saison mit dem Aufstieg die Krone auf.

SG Premnitz/ BSC Rathenow ging am Ende die Luft aus. Vor Beginn der Saison bildeten der BSC Rathenow und der TSV Chemie Premnitz im B-Juniorenbereich eine Spielgemeinschaft.Auf Grund der kleinen Kader in beiden Vereinen warman zu dieser Maßnahme gezwungen. Die Spieler beider Mannschaftenbildeten schnell eine Einheit und sie können auf eine gute Saison zurückblicken. Wenn man bedenkt das der TSV Chemie Premnitz mit M. Jahn, S. Boitze (C-Ju.) und Th. Müller gleich drei Leistungsträger an den FSV Optik Rathenow abgeben musste, darf man mit Platz 4 mehr als zufriedensein. Insgesamt kam die von den Spfr. Pertz (TSV) und Ka-

bus (BSC) betreute Mannschaft auf 14 Siege, 2 Remis und 6 Niederlagen. Den möglichen dritten Platz vergab die SG bei ihren Auswärtsauftritten. Hier leistete man sich 4 Niederlagen, die am Ende eine bessere Platzierung verhinderten. In den letzten Saisonspie-

len kamen schon einige C-Juniorenspieler zum Einsatz und machten ihre Sache mehr als gut. Zu den Leistungsträgern gehörten Gordon Kabus, Sven Franke, Madien Hermann (alle BSC) sowie Falko Neuber,Felix Burghardt und Robert Schütze (TSV).

 

 

Landespokal 

 

 

1.Runde  FSV Ketzin/Falkenrehde TSV Chemie Premnitz     
2.Runde  BSC 94 Rathenow TSV Chemie Premnitz 2:3  
3.Runde  TSV Chemie Premnitz Schwarz-Rot Neustadt 4:2 Klick
Achtelfinale  TSV Chemie Premnitz FSV Wacker Fürstenwalde 1:4 Klick



 Torschützen

 

 

Spieler Tore Vorl. Punkte Elfm. FE HE
Andre Kather 19 - 19 -/- - -
Matthias Baetz 8 - 8 -/- - -
Rene Kersten 7 - 7 -/- - -
Dirk Briese 6 - 6 -/- - -
Christian Fehlberg 6 - 6 2/2 2 -
Steve Lucke 3 - 3 -/- - -
Stefan Schneider 3 - 3 -/- - -
Matthias Sell 3 - 3 -/- - -
Jan Berner 2 - 2 -/- - -
Sven Wienmeister 2 - 2 1/1 1 -
Siegfried Brückner 1 - 1 -/- - -
Sören Kirchner 1 - 1 -/- - -
Danny Köhler 1 - 1 -/- - -
Christian Ohle 1 - 1 1/1 1 -

 

 

Torschützenliste Landesliga Nord

 

 

Spieler Verein(e) Tore Elfm.
Michael Starck CM Veritas Wittenberge 27 -/-
Thomas Kabelitz SV Kloster Lehnin 22 -/1
Goschin SC Oberhavel Velten 20 2/2
Andre Kather TSV Chemie Premnitz 19 -/-
Jan Schönnebeck VfL Nauen 18 3/3
Volker Moritz FV Blau-Weiß 90 Briesen 17 -/-
Detlef Weichmann SC Oberhavel Velten 13 -/-
Carsten Wiese VfL Nauen 13 1/1
Robert Koschan Fortuna Babelsberg 12 -/-
Enrico Mohns UFC Schwedt 12 -/-
Stefan Ristow SV Kloster Lehnin 12 -/-
Mark Ehrlich SV Victoria Seelow 11 -/-
Thomas Geske SV Kloster Lehnin 11 -/-
Norman Hurlbrink CM Veritas Wittenberge 11 -/-
Benjamin Kampehl CM Veritas Wittenberge 11 1/1
Sylvio Münch Pritzwalker SV 1911 11 -/-
Sebastian Sohn FSV Rot-Weiß Prenzlau 11 -/-
Sebastian Berndt SC Oberhavel Velten 10 -/-
Andre Beutler TuS 1896 Sachsenhausen 10 2/2
Manuel Brunow Fortuna Babelsberg 10 -/-
Torsten Roeske FSV Blau-Weiß Wriezen 10 2/3
Dirk Starck CM Veritas Wittenberge 10 3/3

 

Zuschauer:

 

 

Gesamtzahl: 959
Durchschnitt pro Spiel: 64
Zuschauerrekord: 200 gegen VfL Nauen
Minusrekord: 6 gegen FV Motor Eberswalde

 

Heimtabelle:

 

1. CM Veritas Wittenberge 15 12 1 2 25 38 : 13 37
2. SV Kloster Lehnin 15 11 3 1 24 39 : 15 36
3. SC Oberhavel Velten 15 11 2 2 30 48 : 18 35
4. UFC Schwedt 15 9 6 0 24 36 : 12 33
5. VfL Nauen 15 8 5 2 17 30 : 13 29
6. TSV Chemie Premnitz 15 8 3 4 12 35 : 23 27
7. FV Blau-Weiß 90 Briesen 15 8 2 5 2 29 : 27 26
8. 1. FV Stahl Finow 15 6 5 4 2 25 : 23 23
9. SV Victoria Seelow 15 6 4 5 3 27 : 24 22
10. FV Motor Eberswalde II 15 5 6 4 4 19 : 15 21
11. Fortuna Babelsberg 15 5 5 5 -1 24 : 25 20
12. TuS 1896 Sachsenhausen 15 4 6 5 -3 21 : 24 18
13. FSV Blau-Weiß Wriezen 15 4 5 6 -7 21 : 28 17
14. FSV Rot-Weiß Prenzlau 15 4 3 8 -10 24 : 34 15
15. Pritzwalker SV 1911 15 3 4 8 -11 19 : 30 13
16. SSV Einheit Perleberg 15 2 4 9 -17 19 : 36 10



Auswärtstabelle:

 

1. SC Oberhavel Velten 15 8 5 2 15 28 : 13 29
2. UFC Schwedt 15 8 5 2 10 25 : 15 29
3. SV Kloster Lehnin 15 8 5 2 6 27 : 21 29
4. VfL Nauen 15 8 4 3 7 29 : 22 28
5. TSV Chemie Premnitz 15 7 4 4 10 28 : 18 25
6. CM Veritas Wittenberge 15 7 3 5 17 39 : 22 24
7. 1. FV Stahl Finow 15 5 3 7 0 24 : 24 18
8. FV Blau-Weiß 90 Briesen 15 4 5 6 -1 28 : 29 17
9. FSV Blau-Weiß Wriezen 15 3 3 9 -19 18 : 37 12
10. Fortuna Babelsberg 15 3 3 9 -20 19 : 39 12
11. SV Victoria Seelow 15 2 5 8 -9 23 : 32 11
12. FV Motor Eberswalde II 15 2 5 8 -15 17 : 32 11
13. FSV Rot-Weiß Prenzlau 15 2 3 10 -22 16 : 38 9
14. TuS 1896 Sachsenhausen 15 1 5 9 -24 17 : 41 8
15. SSV Einheit Perleberg 15 1 4 10 -21 10 : 31 7
16. Pritzwalker SV 1911 15 1 2 12 -28 12 : 40 5



Hinrunde:

 

1. VfL Nauen 15 10 4 1 19 32 : 13 34
2. CM Veritas Wittenberge 15 10 2 3 26 42 : 16 32
3. TSV Chemie Premnitz 15 9 3 3 21 38 : 17 30
4. SV Kloster Lehnin 15 8 5 2 12 29 : 17 29
5. SC Oberhavel Velten 15 8 4 3 19 39 : 20 28
6. UFC Schwedt 15 7 6 2 11 26 : 15 27
7. 1. FV Stahl Finow 15 7 5 3 5 27 : 22 26
8. SV Victoria Seelow 15 5 5 5 4 31 : 27 20
9. FV Blau-Weiß 90 Briesen 15 4 5 6 -4 28 : 32 17
10. Fortuna Babelsberg 15 5 2 8 -9 22 : 31 17
11. FSV Blau-Weiß Wriezen 15 3 6 6 -11 18 : 29 15
12. Pritzwalker SV 1911 15 3 4 8 -12 18 : 30 13
13. FV Motor Eberswalde II 15 3 3 9 -14 13 : 27 12
14. FSV Rot-Weiß Prenzlau 15 3 3 9 -18 19 : 37 12
15. TuS 1896 Sachsenhausen 15 2 3 10 -26 17 : 43 9
16. SSV Einheit Perleberg 15 2 2 11 -23 13 : 36 8

 

Rückrunde:

 

1. SC Oberhavel Velten 15 11 3 1 26 37 : 11 36
2. SV Kloster Lehnin 15 11 3 1 18 37 : 19 36
3. UFC Schwedt 15 10 5 0 23 35 : 12 35
4. CM Veritas Wittenberge 15 9 2 4 16 35 : 19 29
5. FV Blau-Weiß 90 Briesen 15 8 2 5 5 29 : 24 26
6. VfL Nauen 15 6 5 4 5 27 : 22 23
7. TSV Chemie Premnitz 15 6 4 5 1 25 : 24 22
8. FV Motor Eberswalde II 15 4 8 3 3 23 : 20 20
9. TuS 1896 Sachsenhausen 15 3 8 4 -1 21 : 22 17
10. 1. FV Stahl Finow 15 4 3 8 -3 22 : 25 15
11. Fortuna Babelsberg 15 3 6 6 -12 21 : 33 15
12. FSV Blau-Weiß Wriezen 15 4 2 9 -15 21 : 36 14
13. SV Victoria Seelow 15 3 4 8 -10 19 : 29 13
14. FSV Rot-Weiß Prenzlau 15 3 3 9 -14 21 : 35 12
15. SSV Einheit Perleberg 15 1 6 8 -15 16 : 31 9
16. Pritzwalker SV 1911 15 1 2 12 -27 13 : 40 5