Premnitzer Team mit Steigerung

FUSSBALL / 3:4 beim Test in Luckenwalde


PREMNITZ ■ Zu einem Testspiel trat der TSV Chemie Premnitz beim Verbandsligisten FSV Luckenwalde an. Nach der Niederlage im Pokalspiel zeigte sich die Mannschaft stark formverbessert. Dirk Briese brachte den TSV in nach einem Eckball früh in Führung (3.) und Premnitz blieb spielbestimmend. Die Angriffe waren gefährlich und wurden zielstrebig vorgetragen. Vor allem bei Standards waren die Chemiker gefährlich. Mit etwas Glück hätte dieses Spiel zur Pause zu Gunsten der Premnitzer entschieden sein können. Inder 11. Minute klatschte ein Eckball von Fehlberg an die Latte und kurz vor der Pause strich ein Freistoß von ihm knapp am FSV-Tor vorbei. Luckenwalde kam mit viel Elan aus der Kabine. Aber in der 47. Minute vollendete Kather nach guter Vorarbeit von Fehlberg zum 0:2 für den TSV. Doch diese deutliche Führung hatte nicht lange Bestand, denn zwei Minuten später kam Luckenwalde zum Anschlusstreffer. Chemie zeigte sich unbeeindruckt und in der SS. Minute stellte Kapitän Lücke mit dem Tor zum 1:3 den alten Abstand wieder her. Nun hatte der TSV Chemie das Geschehen wieder fest im Griff. Leider fehlte der Mannschaft in der Schlussphase die Konzentration. Mit einigen Fehlern wurde der Gegner aufgebaut und so kippte das Spiel. In der 71. Minute fiel das Tor zum 2:3, nach einem Eckball in der 81. Minute hieß es 3:3 und kurz vor Spielende wurde der TSV ausgekontert und es stand 4:3 für den FSV Luckenwalde. Fazit des Trainers Heino Rügen: „70 Minuten zeigte meine Mannschaft eine ansprechende Leistung. Wir sahen schon wie der sichere Sieger aus. In der Schlussphase ließ die Mannschaft dann enorm nach. Zufrieden kann man mit der Leistung von Fehlberg und dem jungen Ohle auf der linken Außenbahn sein, ansonsten haben alle Spieler noch Reserven.

Aufstellung: Theiß, Baetz, Kirchner, Lücke, Berner, Behrmann, Seil, Kersten, Ohle, Kather, Briese, Brückner, Fehlberg