TSV Chemie Premnitz-MSV Neuruppin 1:0 

TSV Chemie Premnitz: Franke,Sebastian - Ecke,Stefan (ab 67. Fehlberg,Sebastian); Fischer,Robert; Kather,Andre (ab 78. Rades,Robert); Ohle,Christian; Schmeling,Steven - Kersten,Rene; Lucke,Steve - Berner,Jan (ab 90. Müller,A.); Henke,Ronny; Wienmeister,Sven

MSV 1919 Neuruppin II: Buchholz,Simon - Bruchanski,Jan; Jäckel,Sebastian; Nowitzki,Fabian; Seeger,Mathias; Straßburg,Enrico - Malz,Sven; Raschke,Christian (ab 88. Reichelt,Stefan); Weschenfelder,Falk; Weschenfelder,Rene - Zindler,Philipp (ab 69. Bregulla,Stefan)

Tor: 1:0 Wienmeister,Sven (Foulelfmeter, 89.)

Zuschauer: 46

Schiedsrichter: Christian Ehrecke (Zeestow)

Gelbe Karten: - / -

Gelb-Rote Karte: - / Bruchanski,Jan (72. Minute)

Am 5. Spieltag der Landesliga Nord empfing der TSV Chemie Premnitz die Oberligareserve des MSV Neuruppin. Ein Blick auf die Tabelle machte vor dem Spiel deutlich das für den TSV ein Sieg her mußte wenn man nicht in den Tabellenkeller abrutschen wollte. Trainer Rügen hatte enorme Aufstellungsprobleme. Mit Baetz, Briese, Liebner (alle gesperrt), Löbel und Köhler fehlten gleich 5 Spieler. So machte man aus der Not eine Tugend und Griff auf A - Juniorenspieler zurück. Zum Spiel. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten die Gäste aus Neuruppin in der 12. Minute ein erstes Achtungszeichen. Einen Freistoß lenkte Torwart Sebastian Franke zur Ecke. Danach bestimmte der TSV Chemie das Spiel und kam in der Folgezeit zu guten Torchancen die eigentlich zu einer Führung hätten reichen müssen. So hatte der arg Grippegeschwächte Andrè Kather nach schöner Vorarbeit von Robert Fischer und René Kersten das 1 : 0 auf dem Fuß. In der 22. Minute mußte sich der Neuruppiner Schlußmann sehr lang machen um einen Schuß von gut spielenden Sven Wienmeister zur Ecke zu lenken. Wenig später war es erneut Kather der eine sogenannte hundertprozentige ausließ. Der TSV spielte gefällig und hatte in Wiennmeister und Fischer seine Aktivposten. Nur die schlechte Chancenverwertung verhinderte eine Premnitzer Führung. Nach 34 Minuten dann erneut eine klare Chance. Der Neuruppiner Schlußmann reklamierte dem Schiedsrichter zu heftig und es gab indirekten Freistoß am Fünfmeterraum. Auch diese Möglichkeit blieb ungenutz. Nach der Pause blieb der TSV weiter die tonangebende Mannschaft. Der MSV Neuruppin II tat für das eigene Spiel viel zu wenig und blieb selbst bei den wenigen Kontern recht harmlos. In der engeren Abwehr dagegen machten die Neuruppiner geschickt die Räume eng und machten es so den Premnitzern nicht einfach. Nachdem Sven Wienmeister in der 57. Minute alleine vor dem MSV - Tor mit einem Heber scheiterte, tat sich lange Zeit nichts. Premnitz versuchte mit Macht das so wichtige Tor zu erzielen, lief sich aber immer wieder in der vielbeinigen Abwehr der Gäste fest. Die Schlußphase hatte es dann aber noch einmal in sich. In der 82. Minute hätte Rene Kersten das 1 : 0 erzielen müssen als ein abgerutschter Schuß vom kurz zuvor eingewechselten Robert Rades ihm vor die Füße fiel. Dann war es erneut Rades der mit einem Schuß aus Nahdistanz am Torwart des MSV II scheiterte. In der 89.min. wurden die immer auf Sieg spielenden Premnitz belohnt. Jan Berner wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der an diesen tag beste Premnitzer Spieler Sven Wienmeister verwandelte den Strafstoß zu viel umjubelten 1 : 0 Siegtreffer.............................Peter Kaiser