VfL Nauen - TSV Chemie Premnitz 2 : 1  ( 0 : 1 )

VfL Nauen: Lorenzki,Dirk - Schäfer,Peter; Stachowski,Andre (ab 62. Hoffmann,Tim); Waack,Christian - Hoffmann,Björn; Murawski,Steffen (ab 46. Ruck,Matthias); Pfitzer,Dennis; Schönnebeck,Jan; Vorkastner,Dirk - Gröger,Silvio; Wiese,Karsten

TSV Chemie Premnitz: Franke,Sebastian - Baetz,Matthias; Fehlberg,Sebastian; Kather,Andre; Liebner,Marcel (ab 60. Ecke,Stefan); Ohle,Christian; Schmeling,Steven - Kersten,Rene (ab 46. Wittschoreck); Lucke,Steve - Berner,Jan (ab 75. Rades,Robert); Wienmeister,Sven

Tore: 0:1 Wienmeister,Sven (20.); 1:1 Wiese,Karsten (54.); 2:1 Gröger,Silvio (63.)

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Rico Hetzschold (Potsdam)

Gelbe Karten: - / -

TSV unterliegt unglücklich !

 

Beim Tabellenfünften VfL Nauen unterlag der TSV Chemie Premnitz unglücklich mit 2 : 1. Nach einer nur kurzen Phase des Abtastens hatten beide Mannschaften Gelegenheiten in Führung zu gehen. Christian Ohle ,der sich mit dem Nauener Schönnebeck packende Duelle lieferte, überlief die VfL - Hintermannschaft und flankte auf Andrè Kather der aus kurzer Entfernung am Nauener Schlußmann scheiterte. Fast im Gegenzug unterlief Steven Schmeling ein Stellungsfehler so das Gröger vollkommen frei zum Abschluß kam. Glück für Chemie das Gröger den Ball nicht voll traf und das Premnitzer Gehäuse nicht verfehlte. In der Folgezeit entwickelte sich ein gutes Landesligspiel mit Vorteilen für den TSV Chemie. Vor allem bei den schnellen Gegenstößen der Premnitzer sah die Abwehr der Gastgeber einige male sehr schlecht aus. Der junge Marcel Liebner war kaum zu stellen und maßgeblich an der Premnitzer Führung beteiligt. Liebner bekam den Ball auf halblinker Position und ließ seinen Gegenspieler stehen, so daß er nur durch Foulspiel vom Ball zu trennen war. Der Unparteiische ließ Vorteil laufen. So kam der Ball zu Andrè Kather der im Strafraum gleich von zwei VfL - Spielern von den Beinen geholt wurde. Den Strafstoß verwandelte Sven Wienmeister in der 20. min. ohne Probleme. Nur drei Minuten später fehlte dem nicht überzeugenden Schiedsrichter wohl der Mut erneut auf Strafstoß für Premnitz zu entscheiden als Kather wiederum im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Aber auch den Gastgebern versagte der der Schiedsrichter nur wenig später einen klaren Strafstoß. Die Schlußphase dieser sehenswerten ersten Halbzeit stand im Zeichen des VfL Nauen. Nauen verschärfte noch einmal das Tempo und der TSV geriet merklich unter Druck. So mußte kurz vor der Pause der an diesem Nachmittag überzeugende Torwart Sebastian Franke sein ganzes Könne aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Nauen machte mächtig Dampf. Der Ausfall von René Kersten, er blieb verletzt in der Kabine, konnte der TSV nicht kompensieren. Die Gastgeber bekamen so immer mehr Oberwasser und kamen in der 54. min. durch Wiese zum verdienten Ausgleich. Nur eine Minute später traf Wiese mit einem mächtigen Schuß nur die Latte des Premnitzer Tores. Premnitz war nun angeschlagen und Nauen setzte entschloßen nach. Der TSV kam nach genau einer Stunde Spielzeit zu seiner ersten guten Chance in Halbzeit zwei. Ein Freistoß aus 20 Meter von Christian Ohle ging nur ganz knapp am Tor des VfL Nauen vorbei. Nur wenig später mußte Marcel Liebner nach einem bösen Ellenbogenschlag ins Gesicht vom Feld. Leider ahndete der Unparteiische diese grobe Unsportlichkeit nicht. Nauen nutzte die zwischenzeitliche zahlenmäßige Überlegenheit zur Führung. Gröger erzielte das Tor zum 2 : 1. In der Schlußphase des Spiels setzte der TSV alles auf eine Karte und hätte sich den Ausgleich verdient gehabt. So traf der gutaufgelegte Sebastian Fehlberg in der 87. Minute genau wie Steve Lucke eine Minute später nur die Latte des VfL - Gehäuses. Am Ende blieb es beim glücklichen Sieg des VfL Nauen.