TSV Chemie Premnitz - Fortuna Babelsberg 0 : 0  ( 0 : 0 )

TSV Chemie Premnitz: Franke,Sebastian - Baetz,Matthias; Fehlberg,Sebastian; Kather,Andre; Liebner,Marcel; Schmeling,Steven; Schmücker,Michael (ab 76. Briese,Dirk) - Lucke,Steve - Berner,Jan; Henke,Ronny (ab 46. Ecke,Stefan); Wienmeister,Sven

Fortuna Babelsberg: Mohr,Norbert - Müller,Martin; Reifenstein,Tilo; Steinke,Mirko; Supper,Timo (ab 46. Doss,Florian) - Greupner,Marco (ab 65. Goly,Oliver); Greve,Timo; Jung,Daniel; Röll,Oliver - Brunow,Manuel; Koschan,Robert

Tore : Fehlanzeige

Zuschauer: 32

Schiedsrichter: Ingo Stolz (Silmersdorf)

Gelbe Karten: Baetz,Matthias (1.); Lucke,Steve (2.); Henke,Ronny (1.) / Greupner,Marco (2.); Koschan,Robert (6.)

Premnitz kann erneut nicht gewinnen !

 

Leistungsgerecht 0 : 0 trennte sich der TSV Chemie Premnitz am 13. Spieltag der Landesliga Nord von Fortuna Babelsberg. In einem Spiel mit wenigen Höhepunkten schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Gäste hatten in der 16. min. durch den immer gefährlichen Brunow eine erste Chance in Führung zu gehen.Nur wenig später scheiterte Andrè Kather am glänzend reagierenden Fortunenschlußmann aus Nahdistanz. Anschließend bestimmte der TSV das Spiel recht deutlich. In dieser Phase lag ein Tor der Premnitzer in der Luft. Fortuna Babelsberg blieb aber mit den schnellen Spitzen Koschan und Brunow stets gefährlich. So konnte sich Torwart Sebastian Franke bei einem Brunow -Schuß auszeichnen.In der II. Halbzeit änderte sich nur wenig. Der TSV konnte vor allem kämpferisch überzeugen und scheiterte vor allem am schwachen Abschluß. Marcel Liebner hätte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk machen können. Nur kurz nach Wiederanpfiff konnte Liebner eine sogenannte hundertprozentige Chance nicht verwerten. Hätte Liebner getroffen vielleicht wäre bei den Premnitzern der Knoten geplatzt. So lief man immer in die Gefahr in Rückstand zu geraten.Fortuna präsentierte sich keinesfalls wie eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller. In der Schlußphase hatte Stefan Ecke , er kam nach der Pause für Ronny Henke, die große Möglichkeit den TSV in Führung zu bringen aber auch er brachte den Ball nicht am Babelsberger Torwart vorbei. Im Gegenzug hatte Premnitz dann Glück das nach einem Foul an Koschan der Pfiff des Schiedsrichters ausblieb.In der Schlußminute blieb den Premnitzer Anhang noch einmal die Luft weg. Urplötzlich tauchte Koschan völlig frei vor dem Premnitzer Gehäuse auf und schoß am Tor vorbei.Am Ende blieb es bei der gerechten Punkteteilung. Spielerisch konnten die Chemiker kaum Glanzpunkte setzen, dafür hat die Mannschaft kämpferisch bis zur letzten Minute alles gegeben. Peter Kaiser