FC Schwedt 02 - TSV Chemie Premnitz 3 : 1  ( 1 : 1 )

FC Schwedt 02: Beyersdorff,Henry - Duckert,Hardy; Eitner,Sascha; Freude,Steffen; Peschke,Hendrik; Prielipp,Steffen; Stegmann,Rene - Hammel,Martin (ab 76. Fähling,Christian); Neumann,Rene - Suckow,Benito; Tetzner,Ralf

TSV Chemie Premnitz: Franke,Sebastian - Ecke,Stefan; Fehlberg,Sebastian; Fingerhut,Jens; Kather,Andre; Ohle,Christian; Schmeling,Steven (ab 85. Theiß,Ricardo) - Kersten,Rene; Lucke,Steve - Berner,Jan (ab 40. Liebner,Marcel); Wienmeister,Sven

Tore: 0:1 Ecke,Stefan (23.); 1:1 Neumann,Rene (36.); 2:1 Freude,Steffen (84.); 3:1 Suckow,Benito (90.)

Zuschauer: 104

Schiedsrichter: Jörn Springer (Eiche)

Gelbe Karten: - / -

Rote Karte: - / Franke,Sebastian (84. Minute)

Kampfgeist wurde nicht belohnt !

 

Bis zur 85. min. ging die Taktik der Premnitzer beim Spitzenreiter FC Schwedt 02 hervorragend auf, dann fiel das 2 : 1 für den Tabellenführer und der TSV stand wieder einmal mit leeren Händen da. Zuvor sahen die gut einhundert Besucher der Partie ein durchschnittliches Landesligaspiel. Auf hart gefrorenen Boden hatten die Gastgeber die erwarteten optischen Vorteile. Die total defensiv eingestellten Premnitzer versuchten so gut es ging die Räume eng zu halten und dann mit schnellen Gegegnstößen zum Erfolg zu kommen. So ließen die Premnitzer den FC SChwedt kaum ins Spiel kommen. Torgfahr erzielten die Uckermärker nur bei Standartsituationen. Stefan Ecke brachte die Havelstaädter nach 23 Minuten mit schönen Direktschuß mit 0 : 1 in Führung. diese hatte genau bis zur 35. min. Bestand. Nach einem Eckball verlängerte ein Schwedter Spieler denn Ball auf den Kopf von Neumann und es hieß 1 : 1. Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf nur wenig. Schwedt blieb die spielbestimmende Mannschaft, konnte sich aber kaum Einschußmöglichkeiten erarbeiten. Gegen die massive Chemie-Abwehr fand der Tabellenführer kaum einmal ein Mittel. Erst unmittelbar vor Spielende kam wieder Leben und Farbe ins Spiel. Fünf Minuten vor dem Abpfiff legte sich Freude den Ball im Strafraum des TSV mit der Hand vor und traf zum 2 : 1. Leider übersah der Unparteiische dieses klare Handspiel und Premnitz war um den Lohn der Mühen gebracht. Außerdem ließ sich Torwart Sebastian Franke, er machte ansonsten ein gutes Spiel, zu einem verbalen Angriff auf den Schiedsrichter hinreißen und mußte den Platz nach einer Roten Karte verlassen. Der TSV Chemie versuchte in der verbleibenden Spielzeit noch einmal alles um vielleicht doch noch zum Ausgleich zu kommen. Diese Hoffnung wurde spätestens in der Nachspielzeit zu nichte gemacht als Suckow einen Konter zum 3 : 1 Endstand erfolgreich abschloß. So kam der Spitzenreiter am Ende zu einem glücklichen standesgemäßen 3 : 1. In Premnitz gilt es in der II. Halbserie die Kräfte zu bündeln um dem Klassenerhalt zu sichern.