TSV Chemie Premnitz - TuS 1896 Sachsenhausen 2 : 0  ( 1 : 0 )

TSV Chemie Premnitz: Selle,Björn - Baetz,Matthias; Ecke,Stefan (ab 80. Berner,Jan); Fingerhut,Jens; Kather,Andre; Liebner,Marcel; Ohle,Christian - Kersten,Rene (ab 46. Rades,Robert); Lucke,Steve - Löbel,Oliver (ab 46. Schmeling,Steven); Wienmeister,Sven

TuS 1896 Sachsenhausen: Krüger,Daniel - Appel,Marcus; Diedrich,Enrico; Plötz,Guido; Radeboldt,Alexander; Scharfen,Marcel (ab 65. Werder,Lars) - Herdlitschke,Christian (ab 82. Engel,Maik); Müller,Christian - Fehlow,Andreas (ab 40. Brösicke,Silvio); Schulz,Ronny; Schunke,Andre

Tore: 1:0 Kather,Andre (Foulelfmeter, 22.); 2:0 Kather,Andre (85.)

Zuschauer: 38

Schiedsrichter: Christian Ehrecke (Zeestow)

Gelbe Karten: - / -

Gelb-Rote Karte: - / Diedrich,Enrico (75. Minute)

Eine optimalen Auftakt konnte der TSV Chemie Premnitz zum Rückrundenstart der Landesliga verzeichnen.Nach neu sieglosen Spielen gewann der TSV am Samstag gegen TuS Sachsenhausen völlig verdient mit 2 : 0.Nach einer kurzen Phase des Abtastens übernahmen die Chemiker mehr und mehr das Komando. Auf schwer bespielbaren Geläuf setzten die Platzherren die Gäste unter Druck. Premnitz kam schon in der Anfangsphase zu guten Gelegenheiten. Beide male war der gut spielende Marcel Liebner beteiligt. So konnte Liebner in der 5. Minute erst im letzten Moment am Torschuß gehindert werden. Nach 15 Minuten brachte er eine Ecke nach innen wo Torjäger André Kather mit einem Kopfball an Gästetorwart Krüger scheiterte. In dieser Phase war das Premnitzer Spiel ansehenlich. Im Abwehrbereich wusste das Gespann Baetz, Lucke , Löbel zu überzeugen und im offensiven Bereich machten vor allem Kersten, Kather und eben Liebner mächtig Dampf.Der Premnitzer Führungstreffer in der 24. min. war absolut verdient. Nachdem Schiedsrichter Ehrecke in einigen Szenen nicht auf Strafstoß entschied, hatte er in der 24. min. keine Wahl. Liebner wurde im Strafraum regelrecht zu Boden gerissen. Kather ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete zum 1 : 0. Der TSV machte in der Folgezeit weiter Druck. Torwart Selle der in der Winterpause vom Nachbar FSV Optik Rathenow II zum TSV kam mußte bis dahin nicht ein einziges mal einschreiten. Der Ausfall von Spielmacher Beutler ( Gelbsperre) schmerzte den Gästen Sachsenhausen enorm. Nur drei Minuten nach der Führung hätte Kather nach einer schönen Kombination über Kersten und Liebner auf 2 : 0 erhöhen können, vergab aber in aussichtsreicher Position. Dann Aufregung im Strafraum der Gäste. Diesmal wurde Kather Elfmeterreif von den Beinen geholt, aber der Pfiff vom Unparteiischen blieb aus. Kurz vor der Pause hatte Kather mit einem Pfostenschuß aus spitzen Winkel Pech. So blieb es bei der hochverdienten Premnitzer 1 : 0 Führung. In der Pause mußte Trainer Rügen die Mannschaft auf zwei Positionen verändern. Verletzungsbedingt blieben Kersten und Löbel in der Kabine. Dafür kamen Robert Rades und Steven Schmeling in die Partie. Sachsenhausen kam mit viel Elan aus der Kabine. Die Anfangsphase gehörte deutlich den Randberlinern, die nun mehr vom Spiel hatten. Premnitz spielte nun nicht mehr so zielstrebig, so daß man Probleme bekam. Glück für die Chemiker das Sachsenhausen im Abschluß glücklos wirkte. Knackpunkt war die 64. min. als Torwart Selle einen Schuß aus Nahdistanz aus der kurzen Ecke fischte. In der Folgezeit befreite sich der TSV wieder von der Umklammerung und kam zu einigen sehr guten Kontermöglichkeiten. So hatte Kather in der 72.min. erneut mit einem Pfostenschuß Pech, sonst wäre das Spiel wohl entschieden gewesen. Vorentscheidend sollte sich eine Szene in der 75. min. erweisen. Hier schickte der Schiedsrichter Ehrecke den TuS - Spieler Enrico Diedrich mit Gelb Rot vorzeitig zum Duschen. Die endgültige Spielentscheidung fünf Minuten vor dem Spielende. Der junge Rades erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball und zog am rechten Flügel auf und davon. Seine Flanke versenkte Kather zum viel umjubelten 2 : 0. Das war gleichzeitig der Endstand in einem Spiel das der TSV auf Grund der größeren Spielanteile mehr als verdient gewann.