TSV Chemie Premnitz - SV Victoria Seelow 1 : 1  ( 1 : 1 ) 

TSV Chemie Premnitz: Selle,Björn - Baetz,Matthias; Ecke,Stefan (ab 65. Henke,Ronny); Fingerhut,Jens; Jurk,Alexander; Kather,Andre; Ohle,Christian; Schmeling,Steven - Kersten,Rene; Lucke,Steve - Wienmeister,Sven (ab 65. Rades,Robert)

SV Victoria Seelow:

Tore: 1:0 Kather,Andre (11.); 1:1 Giering,Thomas (31.)

Zuschauer: 33

Schiedsrichter: Jan Arndt (Rathenow)

Gelbe Karten: - / -

Am 19. Spieltag der Landesliga Nord empfing der TSV Chemie Premnitz am Samstagnachmittag den Tabellenvierten SV Viktoria Seelow. Auf schwierigen Platzverhältnissen begannen die Gäste sehr konzentriert und hätten bereits in der 2. min. nach einem Gewühl im Premnitzer Strafraum in Führung gehen können. Björn Selle im Tor der Chemiker verhinderte mit einem tollen Reflex bei einem Schuß von Giering den frühen Rückstand. Danach wurde der TSV immer sicherer und bestimmte zusehends das Geschehen. Vor allem Wiedereinsteiger Alexander Jurk wußte zu gefallen und sollte nach dem Abbau des Trainingsrückstandes eine Verstärkung für die Landesligamannschaft sein. Premnitz setzte die Gäste unter Druck und wurde bereits in der 11. Minute durch einen wunderschönen Volleyschuß in den Winkel von Torjäger Kather mit dem Führungstor belohnt. Chemie setzte nach und hätte bei etwas mehr Clevernes das Spiel früh für sich entscheiden können. Nur zwei Minute nach der Führung verfehlte Kapitän Lucke, nach einem Freistoß von Ohle, das Tor nur ganz knapp. In der 18. Minute hätte Jurk auf 2 : 0 erhöhen können, als er nach einer Klassekombination mit Kather frei vor dem Seelower Tor zum Schuß kam den Ball dabei aber nicht richtig traf. So kam es wie so oft im Fußball. Genau in die Premnitzer Druckphase kam Viktoria nach einen zu schwachen Abwehrversuch von Lucke zum Ausgleich. Wobei Torwart Selle eine Bogenlampe zunächst an die Latte lenken konnte aber beim Nachschuß von Giering völlig machtlos war. Die Schlußphase dieser ansehnlichen ersten Halbzeit war dann nochmal turbulent. Der immer wieder heftigst reklamierende Gästetrainer mußte in der 43. min. nach mehrmaliger Ermahnung des Unparteiischen Arndt seinen Platz auf der Bank räumen. Gleichzeitig sah ein Wechselspieler des SV Viktoria die Gelbe Karte. Nach der Pause verflachte das Spiel etwas. Der tiefe Boden ließ auch kaum spielerische Aktionen zu. Beide Mannschaften neutralisierten sich zumeist im Mittelfeld. Seelow war nun zwar optisch überlegen konnte sich aber keine nennenswerten Torchancen erabeiten. Das verletzungsbedingte Ausscheiden des Mittelfeldmotors Wienmeisters tat dem Spiel der Hausherren nicht gut. In der Schluphase versuchte der TSV dann noch einmal den Druck auf die Gäste zu erhöhen um vielleicht dochnoch zum Siegtreffer zu kommen. Leider versagte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Arndt den Premnitzern nach einem Foul an Kather einen Strafstoß. Am Ende blieb es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung. Der Premnitzer Mannschaft um Trainer Rügen muß man für ihren nimmermüden Kampfgeist ein Kompliment aussprechen. Vor allem die auch spielerische ansprechende erste Halbzeit lässt für die Zukunft hoffen. Wenn beim TSV der Kader, immerhin fehlten mit Löbel, Liebner, Berner und Albrecht gleich vier Spieler, einmal komplett ist, dann sollte man die nötigen Punkte um Klassenerhalt einfahren.