Fortuna Babelsberg - TSV Chemie Premnitz 2 : 0  ( 0 : 0 ) 

Fortuna Babelsberg: Mohr,Norbert - Fischer,Michael; Goly,Oliver; Reifenstein,Tilo; Steinke,Mirko; Steketee,Randall - Greupner,Marco; Greve,Timo; Röll,Oliver (ab 72. Doss,Florian); Senft,Sebastian (ab 46. Supper,Timo) - Koschan,Robert

TSV Chemie Premnitz: Selle,Björn - Fingerhut,Jens; Jurk,Alexander; Kather,Andre; Liebner,Marcel (ab 80. Krüger,Thomas); Ohle,Christian; Schmeling,Steven - Kersten,Rene - Henke,Ronny (ab 55. Hoffmann,Nico); Löbel,Oliver; Rades,Robert

Tore: 1:0 Koschan,Robert (70.); 2:0 Koschan,Robert (85.)

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Andreas Mattes (Friedrichsthal)

Gelbe Karten: Reifenstein,Tilo (7.); Greupner,Marco (8.) / -

Besonderes Vorkommnis: Greupner,Marco (Fortuna Babelsberg) verschießt Foulelfmeter (75.)

Mit 2 : 0 unterlag der TSV Chemie Premnitz am Potsdammer Stern gegen Fortuna Babelsberg. Chemie mußte wiederholt auf bewährte Kräfte verzichten. So fiel mit Baetz und Lucke das Herz der Abwehr aus. Von Beginn an entwickelte sich ein von beiden Mannschaften offensiv geführtes Landesligaspiel. Ein Zeugnis das beide Vertretungen ohne Sorge ins Spiel gegangen sind, hatte man den Klassenerhalt bereits gesichert. Premnitz hatte in der Anfangsphase Vorteile, ließ aber selbst beste Chancen ungenutzt. So hatte Kather in der 17. min.eine sogenannte hundertprozentige auf dem Fuß, scheiterte aber an Torwart Mohr. Dieses sollte sich in der 2. Halbzeit rächen. In der 69. min. konnte der Fortune Röll gleich vier Premnitzer vernaschen, passte den Ball zu Koschan, der aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 vollendete. Premnitz verstärkte daraufhin in der Folgezeit seine Angriffsbemühungen. Das Risiko in Konter der Babelsberger zu laufen, mußte man auf Grund des Rückstandes in kauf nehmen. Eine Vorentscheidung schien fällig als der Juniorenspieler Hoffmann sich im Zweikampf mit Greupner zu ungeschickt verhielt und einen Strafstoß verursachte. Der gefoulte Greupner trat entgegen allen Fußballweisheiten selbst an um zu vollenden.Björn Selle im Tor hielt diesen Strafstoß und die Hoffnung zumindest einen Punkt aus der Landeshaupstadt mit nach Premnitz zu nehmen.Diese Hoffnung starb dann aber doch fünf Minuten vor dem Spielende als sich Koschan den Ball eroberte und in die entblößte Premnitzer Abwehr stieß und auch Selle im Tor des TSV keine Chance ließ und zum 2 : 0 Endstand vollendete. Am Ende scheiterte der TSV Chemie nur an der eigenen mangelhaften Chancenverwertung, denn spielerisch entäuschte der Gast aus Premnitz keineswegs.