9. Spieltag - Samstag, 30.10.2004 - 14:00

SV Blau-Weiß Dannenwalde - TSV Chemie Premnitz 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Christian Stölke (11.); 2:0 Mehmet Özkül (22.); 3:0 Remo Karper (74.); 4:0 Arne Ziesecke (90.)

Schiedsrichter: Dietmar Jung (Schönberg)

Zuschauer: 125

Gelb/Rote Karte: Mehmet Özkül (77.) / -

Eine mäßige Leistung reichte den Blau-Weißen, um den Landesliga-Absteiger aus Premnitz klar und deutlich zu bezwingen. Ohne den gesperrten Spielmacher Fehlberg lieferte der Tabellenvorletzte in Dannenwalde eine ganz schwache Vorstellung ab und wird es in dieser Form schwer haben, das weitere Abrutschen zu verhindern.Obwohl feldüberlegen, rissen die Platzherren zunächst auch keine Bäume aus. Oft fehlte die Präzision des entscheidenden Zuspiels in der torgefährlichen Zone. Rühmliche Ausnahme blieb die 11. Minute. Zunächst scheiterte Christian Stölke per Flugkopfball am Gästekeeper, doch mit dem nächsten Angriffsversuch köpfte er die Flanke von Jeffrey Milz aus halbrechter Position ins lange Eck. Eine Standardsituation führte dann in der 22. Minute zum 2:0. Mit einer tollen Schussleistung versenkte Mehmet Özkul den Freistoß ins rechte obere Eck. Nun versäumte es der Gastgeber mit dem sicheren Vorsprung im Rücken, gegen die verunsicherten Gäste weitere Treffer nachzulegen und die Partie plätscherte bis kurz vor dem Pausenpfiff vor sich hin. In der 40. Minute strich ein Kopfball von Remo Karper nach Flanke von Kevin Specht knapp über das TSV-Gehäuse.Nahtlos knüpften die Gastgeber nach Wiederbeginn an die über weite Strecken farblose erste Hälfte an. In der 62. Minute hatten die Chemiker sogar die Chance zu verkürzen. Ein ungewolltes Foul führte zu einem berechtigten Strafstoß, den Schlussmann Andy Köhler aber parierte. Auf der Gegenseite strich ein indirekter Freistoß von Christian Stölke knapp über's Gehäuse. Die zweite Gästegelegenheit wurde in der 72. Minute vergeben. Trotz schwachem Spiels konnte die Heimelf noch zwei Treffer erzielen. Die Art und Weise passte zur Begegnung. Erst fälschte Remo Karper einen Schuss von Marcel Sonnemann zum 3:0 ab (75.) und in der Nachspielzeit schoss Daniel Linkowitsch Arne Ziesecke an, von dessen Bein das Leder über die Linie ging.Bleibt noch ein Wermutstropfen für den Platzbesitzer, denn in der 78. Minute musste der bereits verwarnte Özkul nach einem Foul an der Mittellinie per Ampelkarte das Feld verlassen und wird seinem Team in der kommenden Woche in Brandenburg fehlen. rp

Dannenwalde: A. Köhler; M. Schneider, M. Özkul, N. Gerber, M. Sonnemann, K. Specht (85. A. Conrad), J. Milz, M. Stölke (70. D. Linkowitsch), A. Stude (57. A. Ziesecke), R. Karper, Ch. Stölke.