11. Spieltag - Samstag, 13.11.2004 - 13:30

MSV 1919 Neuruppin II (3) - TSV Chemie Premnitz (A) 6:2 (2:1)

Tore: 1:0 Nico Skaun (10.); 1:1 Rene Kersten (24.); 2:1 Martin Neumann (45.); 3:1 Enrico Mattner (56.); 4:1 Nico Skaun (60.); 5:1 Rene´ Weschenfelder (75.); 5:2 Christian Fehlberg (84.); 6:2 Henry Bloch (90.)

Schiedsrichter: André Bock (Lychen)

Zuschauer: 65

 

Trotz guter Ansätze ohne Chance !

Am 11. Spieltag musste der TSV Chemie Premnitz beim Tabellenführer der Landesklasse West antreten. Gegen die spielstarken Neuruppiner in deren Reihen gleich 5 Spieler (Bloch, Skaun, Reckmann) standen die in der letzten Saison zum Stamm der Oberligamannschaft gehörten sahen sich die Gäste aus Premnitz von Beginn an in die Defensive gedrängt. Bereits in der 10. min. brachte Skaun die Gastgeber in Führung.

Premnitz fing sich nach dem frühen Rückstand schnell. Die von M. Groß gut organisierte Hintermannschaft ließ kaum Chancen für den MSV zu. Nach seiner Verletzungspause bot der junge M. Nürnberg eine ansprechende Leistung. Vor allem bei Kontern blieb der TSV zumindest in der 1. Halbzeit gefährlich. R. Kersten schloss in der 25. min. einen Konter mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 Ausgleich ab.

Dann aber verlor Premnitz den Faden und sah sich wieder mehr und mehr in die Defensive gedrängt. Vor allem das schwache Durchsetzungsvermögen und die vielen einfachen Ballverluste im Premnitzer Mittelfeld führten wieder zu einer drückenden Neuruppiner Überlegenheit. Nach einer Reihe von Standards führte ein Abstimmungsfehler unmittelbar vor dem Pausenpfiff des sehr guten Schiedsrichters zum 2:1 für den MSV.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der TSV das Spiel wieder offener zu gestalten. Das schien auch zunächst zu gelingen. Dann aber nutzten die Neuruppiner im Stile eines Tabellenführers die Unaufmerksamkeiten im Premnitzer Spiel nach einer Stunde zum 3:1. Damit war die Partie gelaufen. Beim Stand von 5:2 gelang Spielertrainer Ch. Fehlberg nach Vorarbeit von Ch. Ohle das 5:2. Den Schlusspunkt setzte dann aber erneut der MSV. In der 90. min. erhöhte der beste Akteur auf dem Platz H. Bloch zum 6:2 Endstand. Erfreulich aus Premnitzer Sicht der erste Saisoneinsatz von D. Rudolph nach langer Verletzungspause

Aufstellung: Milde,Nürnberg,Fingerhut(S.Fehlberg),Groß,Ohle,Kersten,Jurk,(Rudolph),Schmeling,Liebner, Ch. Fehlberg,Rades(Mba)