15. Spieltag - Samstag, 11.12.2004 - 13:00

SV Havelland Roskow - TSV Chemie Premnitz 5:1 (2:1)

Tore: 1:0 Steffen Walochny (23.); 2:0 Steffen Walochny (25.); 2:1 Sebastian Fehlberg (41.); 3:1 Karsten Mewes (53.); 4:1 Karsten Mewes (61.); 5:1 David Lenz (82.)

Schiedsrichter: Heiko Kohl (Falkensee)

Zuschauer: 90

Gelb/Rote Karte: Steffen Walochny (77.) / Maurice Nürnberg (58.)

Premnitz ohne Chance !

Am letzten Spieltag der Hinrunde musste der TSV Chemie Premnitz beim SV Havelland Roskow antreten. Gegen einen Hochmotivierten Gegner hatte der TSV zu keiner Zeit eine echte Siegchance. Die Ausfälle (Ch. Fehlberg, L. Klemmer, J. Fingerhut, R. Rades, A. Jurk )konnten nie kompensiert werden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gingen die Gastgeber in der 24. min. durch St. Wallochny mit 1:0 in Führung. Er stand nach einem Freistoß völlig frei und hatte keine Probleme mit einem Kopfball zum Erfolg zu kommen.Nur drei Minuten später war es erneut ein Freistoß den Wallochny mit dem Kopf zum 2:0 ins Premnitzer Tor versenkte. Von den Gästen war bis dahin recht wenig zu sehen. Der bereits mit Gelb verwarnte Nürnberg sah nach einem völlig unnötigen Handspiel die Gelb Rote Karte. Trotz Unterzahl kamen die Premnitzer in der Schlussphase der 1. Halbzeit noch zum Anschlusstreffer. Kersten versetzte 2 Gegenspieler, den anschließenden Schuss konnte der Roskower Schlussmann nur vor die Füße von S. Fehlberg abklatschen und es hieß nur noch 2:1. wer nach der Pause auf ein Aufbäumen der Premnitzer hoffte wurde enttäuscht. Nur fünf Minuten nach Wideranpfiff des nicht immer sicher agierenden Schiedsrichters verwandelte Mewes einen Freistoß zum 3:1. Roskow zog sich nun weit in die eigene Hälfte zurück um dann aber mit pfeilschnellen Kontern für Gefahr zu sorgen. Premnitz war zwar das Bemühen anzumerken noch einmal ins Spiel zurück zukommen aber bis auf ein zwei gute Gelegenheiten, blieb man Blass. Die endgültige Entscheidung nach einer Stunde Spielzeit. Mewes traf aus stark Abseitsverdächtiger Position zum 4:1. Damit aber noch nicht genug. In der 85. min. war es dann Lenz der den Treffer zum 5:1 Endstand besorgte. Auch dieser Treffer wurde aus klarer Abseitsposition erzielt.

Franke, Groß, Neuber, Nürnberg (G/G/R),Sell, Kersten (G), Ohle, S. Fehlberg (ab 45. Berner) , Schmeling, Wittschoreck (G), Briese