17. Spieltag - Samstag, 26.02.2005 - 15:00

TSV Chemie Premnitz - Prignitzer Kuckuck Kickers 2000 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Christian Fehlberg (Foulelfmeter, 14.); 2:0 Rene Kersten (24.); 3:0 Björn Sell (56.)

Schiedsrichter: Uwe Becker (Potsdam)

Zuschauer: 55

Kuckuck Kickers ohne Chance !

Premnitz gewinnt glatt mit 3:0

Gegen den hohen Favoriten Prignitzer Kuckuck Kickers sicherte sich der TSV Chemie Premnitz nach einer hervorragenden Leistung 3 wichtige Zähler gegen den Abstieg aus der Landesklasse West.

Der mit viel Vorschußlorbeeren nach Premnitz gereiste Meisterschaftsfavorit Kuckuck Kickers hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine echte Siegchance.Der TSV , von Spielertrainer Christian Fehlberg taktisch hervorragend eingestellt, spielte sehr Diszipliniert und setzte die vorgegebene Marschroute jederzeit um. Aus einer eng gestaffelten Abwehr, stieß man immer wieder Blitzschnell in die weit aufgerückte Prignitzer Hintermannschaft. Gästetrainer Dietmar Bletsch erkannte früh die Schwachpunkte in seiner Elf. Aber alles Mahnen von der Bank nutzte nichts. Nachdem der TSV in den ersten zwei,-drei Kontern ins Abseits lief, ging in der 14. min. die Post ab. Christian Fehlberg setzte sich durch konnte nur noch durch ein Foul am Torschuß gehindert werden. Den fälligen Strafstoß nutze der gefoulte Spieler zum 1:0. Mit der Führung immer Rücken, die den Premnitzern merklich gut tat, wurde der TSV noch Selbstbewußter.Der Favorit hatte mit den Bodenverhältnissen seine Mühe und kam trotz optischer Überlegenheit zu keiner echten Torgelegenheit.

Der hochgepriesene Neuzugang Emerson, dieser spielte immerhin bei Paris St. Germain und zuletzt in der Chinesischen Staatsliga, war bei Jens Fingerhut gut aufgehoben und viel nur durch Undiszipliniertheiten auf. Nur durch seine Auswechslung Mitte der II. Halbzeit umging er in seinem 1. Pflichtspiel einem Platzverweis. Anders dagegen der TSV Chemie. Die Konter wurden Lehrbuchreif vorgeführt und führten in der 24. min. zum 2:0. Nach einer schnellen Kombination über Matthias Sell und Christian Fehlberg zog René Kersten auf und davon und ließ Gästekeeper Simon Bucholz keine Abwehrmöglichkeit.Die Kuckuck Kickers wirkten nach diesem 2:0 wie gelähmt. Bis zur Pause lief kaum etwas zusammen, bezeichnend das Torwart Mario Rotter nicht ein einziges mal ernsthaft eingreifen mußte. Nach der Pause kamen die Gäste dann besser ins Spiel. Premnitz sah sich nun weit in die eigene Hälfte gedrängt und hatte Mühe das hohe Tempo der Kickers mitzugehen. Genau in diese Drangphase setzte der TSV erneut einen Konter und es hieß 3:0. Ein sich in blendender Verfassung befindender Matthias Sell war der Torschütze. Diese Tor traf die Gäste aus Sadenbeck mitten ins Herz und war praktisch die Entscheidung. Was nun folgte war ein Premnitzer Galaauftritt. Nun war man sogar spielerisch die bessere Mannschaft. Verletzungsbedingte Auswechslungen von René Kersten ( 65. Klemmer) und Christian Fehlberg (71.Briese) wurden locker weggesteckt und man erarbeitete sich weitere Hochkarätige Möglichkeiten, die locker für weitere 3 Treffer hätten reichen müssen. Ein viertes Premnitzer Tor erkannte der Unparteiische Becker aus Potsdam nicht an. Am Ende war der Meisterschaftsfavorit Kuckuck mit diesem klaren 3:0 mehr als gut bedient, denn auch in der II. Halbzeit mußte Torwart Mario Rotter nicht einmal ernsthaft eingreifen. Trainer Christian Fehlberg sagte nach dem Spiel:"Auf dem schwer zu bespielenden Boden hat meine Mannschaft die taktische Marschroute voll umgesetzt. Wir wollten aus einer sicher stehenden Abwehr, die Gäste mit schnellen Kontern immer wieder überraschen. Wir wußten das die Kickers mit Ihren Südamerikanern auf diesem Boden kaum zur Geltung kommen würden. Ein Kompliment der Abwehr um Matthias Groß die Ihre Sache sehr gut machte."

Auch Gästetrainer Dietmar Bletsch sprach nach der Begegnung von einem verdienten Chemieerfolg.

Aufstellung TSV : Rotter, Groß, Nürnberg, Fingerhut(G), Ohle (G), Jurk, Kersten (65. Klemmer), Jurk, Sell (G), Ferch, Fehlberg (G) (71.Briese), Rades ( 68. Liebner) Trainer: Christain Fehlberg

Kuckuck: Buchholz, Drews, Strassburg(G), Lochwitz(55. Beelitz), Ruthert(G), Volkmann, Kramer, Oliveira, Lenz(G), Bock, Emerson (G, 60. Volkmann),Trainer: Dietmar Bletsch

Oliver Seidel