19. Spieltag - Samstag, 14.05.2005 - 15:00

TSV Chemie Premnitz - Union Neuruppin 1:0 (1:0)

TSV Chemie Premnitz: Sascha Milde, Matthias Groß, Maurice Nürnberg, Dirk Briese, Christian Ohle, Alexander Jurk (88. Jens Fingerhut), Rene Kersten, Falko Neuber, Steven Schmeling (75. Wittschorek), René Ferch, Marcel Liebner (46. René Boltze)

Union Neuruppin: Christian Prasse, Tino Zimmermann, Christian Podorf, Martin Dombrowski, Timo Jacobi, Sebastian Kositzki, Christian Raschke (39. Matthias Voigt), Steven Wolter, Dirk Struckl, M. Borchardt (65. Mathias Kleber), Ronny Mathies

Tore: 1:0 Alexander Jurk (44.)

Schiedsrichter: Rene Papajewski (Brandenburg)

Zuschauer: 60

Gelbe Karte: Dirk Briese, Christian Ohle, Wittschorek / M. Borchardt

Premnitz gewinnt Nachholspiel !

Wichtiger "Dreier" gegen Union Neuruppin

 

Am Samstag empfing der TSV Chemie Premnitz in der Landesklasse West die Vertretung von Union Neuruppin.Die Vorzeichen standen schlecht für die Chemiker. In diesem richtungsweisenden Spiel standen einige wichtige Stammkräfte des TSV nicht zur Verfügung. Es fehlten Torwart M. Rotter, Spielertrainer Ch. Fehlberg, R. Rades und M. Sell. Was dann aber die "Rumpftruppe" auf dem Platz ablieferte, war aller Ehren wert.

Nur ein Sieg stand für die Chemiker zur Debatte. Denn alles andere hätte den TSV im Abstiegskampf ins Hintertertreffen gebracht. Aus einer sicheren Abwehr, suchte Premnitz im Konterspiel sein Glück und war immer dann gefährlich, wenn es mit wenigen Stationen nach vorn ging. Der Aufsteiger aus Neuruppin hatte spielerisch wenig zu bieten. So neutralisierten sich beide Mannschaften schon im Mittelfeld. Nicht verwunderlich das eine Standartsituation zur Premnitzer Führung herhalten mußte. Nach einem Eckball von R. Ferch, stand A. Jurk goldrichtig und erzielte in der 44. min.per Kopf die 1:0 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel kam für den ordentlich spielenden M. Liebner R. Boltze ins Spiel. Von ihm versprach sich Trainer Ch. Fehlberg mehr Durchschlagskraft im Angriffszentrum. R. Boltze hatte dann auch einige gute Szenen und zeigte das er bei bester Gesundheit ein ganz wichtiger Akteur für den TSV werden dürfte. Neuruppin versuchte nun den Druck nach vorn zu erhöhen. Aber die von M. Groß bestens organisierte Premnitzer Hintermannschaft, gab sich kaum eine Blöße.Wenn dann doch einmal etwas in Richtung Premnitzer Gehäuse kam, dann war es Ersatztorwart S. Milde der die wenigen Neuruppiner Möglichkeiten sicher vereitelte. Vor allem in der Schlußphase als die Unioner alles auf eine Karte setzten, verhinderte Milde mit einem Klassereflex den Ausgleich. Der TSV blieb mit seinen Kontern bis zum Abpfiff des überzeugenden Schiedsrichters Kohl aus Falkensee immer gefährlich. Am Ende blieb es beim verdienten Premnitzer Erfolg. Mit dem Sieg verließ Premnitz wieder die Abstiegsränge und steht am kommenden Samstag in Ketzin vor dem nächsten "Endspiel".

Aufstellung Premnitz: Milde, Groß, Nürnberg, Briese (G), Ohle (G), Jurk, Kersten, Neuber, Schmeling,(ab 75. Wittschorek (G) ), Jurk (ab 88. Fingerhut ), Ferch, Liebner (ab 46. Boltze)

Union: Prasse, Zimmermann, Podorf, Dombrowski, Jacobi, Kositzki, Raschke (ab 39. min.Vogt), Wolter, Zimmermann, Struckl, Borchardt (G) (ab 65. Kleber)

Peter Kaiser