TSV Chemie Premnitz-Pritzwalker FHV 4:1(0:0)

Die Bilder

 

19. Spieltag - Samstag, 08.03.2008 - 15:00

TSV Chemie Premnitz (2.) - Pritzwalker FHV 03 (10.) 4:1 (0:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Daniel Huxdorf, Björn Stuhlmacher, Marian Krause, Marcel Liebner, Konstantin Gäde (60. Christian Ohle), René Kersten, Sebastian Kaiser, Guido Block, Lars Posorski, Robert Rades

Tore: 0:1 Kevin Blumenthal (49.); 1:1 Lars Posorski (56.); 2:1 Guido Block (Handelfmeter, 69.); 3:1 Björn Stuhlmacher (75.); 4:1 Lars Posorski (78.)

Schiedsrichter: Frank Haseloff (Fredersdorf)

Zuschauer: 97

Gelbe Karte: Marian Krause (7.), René Kersten, Guido Block (2.) / -

Premnitz gelingt der 6. Sieg in Folge !

 

Was der TSV den gut 100 Besuchern am Samstag gegen Pritzwalk zumindest in der 1. Halbzeit anbot , hatte mit Fußball wenig zu tun. Das Konzept mit drei etatmäßigen Angreifern ging nicht auf. Dazu fehlte es den "Grünen" im ersten Spielabschnitt vor allem an der nötigen Laufbereitschaft.Nachdem Lars Posorski in der 13. min. den Ball aus 2-3 Metern nicht über die Linie brachte und wenig später erneut L. Posorski und Robert Rades eine weitere sogenannte 100 prozentige Möglichkeit nicht nutzen konnten , verflachte die Partie zusehends. Pritzwalk hatte es so sehr einfach, dass Geschehen vom Strafraum entfernt zu halten. Bei Kontern war Pritzwalk stets Gefährlich. Nach Vorarbeit von Torjäger Wölfel kam Reiter frei vor Mario Rotter zum Schuß , verzog aber. Die beste Kombination vor der Pause über die Stationen Stuhlmacher, Posorski , Rades brachte noch eine gute Gelegenheit zur Premnitzer Führung. Die Szene machte deutlich wie anfällig die Pritzwalker Hintermannschaft war , wenn einmal schnell über die Außenositionen gespielt wurde.

Die letzte Gelegenheit hatte dann aber die Gäste. Wölfel, er war ansonsten bei Marian Krause in besten Händen, entwischte seinem Bewacher und tauchte urplötzlich vor Rotter auf und scheiterte am ganz stark reagierenden Premnitzer Schlußmann.

Das die Pausenansprache von Trainer Schulz deutlich gewesen sein mußte, spürte man mit dem Anpfiff zur II.Halbzeit. Nun sah man eine andere Premnitzer Mannschaft. Die Umstellungen taten der Mannschaft sehr gut. Von nun an bestimmte der TSV das Spiel. Auch wenn man in der 49. min. zunächst einen Gegentreffer hinnehmen mußte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld kam der Ball zu Blumenthal und der hatte keine Mühe zum 0:1 einzuschieben. Premnitz ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Allein Posorski hatte wenig später erneut zwei "Riesen" ausgelassen. Dann aber war er doch zur Stelle. Nach einer Ecke von Block, stieg Posorski am höchsten und traf mit dem Kopf zum Ausgleich. Nun war der Bann gebrochen. Pritzwalk hatte nun Mühe über die Mittelinie zu kommen. In der 65. min. war es dann Guido Block der einen klaren Handelfmeter zum 2:1 verwandelte. Damit aber nicht genug. Eine Tändelei des Pritzwalker Schlußmanns Kleiner nutzte Björn Stuhlmacher in der 75. min. zum 3:1. Damit waren die Zeichen auf Sieg gestellt. Für das Endergebnis sorgte dann erneut Posorski mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 Endstand. Auch in dieser Höhe war der Sieg des TSV Chemie Premnitz auf Grund der guten 2. Halbzeit verdient. In der kommenden Woche reist der TSV Chemie Premnitz zum starken Aufsteiger SV Eiche Weisen 05.

Peter Kaiser