SV Eiche Weisen-TSV Chemie Premnitz 1:2(0:2)

Die Bilder

 



20. Spieltag - Samstag, 15.03.2008 - 15:00

SV Eiche Weisen - TSV Chemie Premnitz 1:2 (0:2)

SV Eiche Weisen: Stephan Wild, Steffen Muhs, Oliver Manske, Christopher Arich, Sebastian Schulte (46. Christian Hoppe), Jan Müller, Steven Hohn, Philipp Müller, Sergej Kutowoj, Tobias Täge, Kevin Kühn (46. Christopher Breß)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Daniel Huxdorf, Christian Ohle, Marian Krause, Marcel Liebner (69. Sebastian Kaiser), Konstantin Gäde, René Kersten, Björn Stuhlmacher, Guido Block, Lars Posorski (88. Norman Söchting), Robert Rades

Tore: 0:1 Björn Stuhlmacher (28.); 0:2 Robert Rades (31.); 1:2 Tobias Täge (61.)

Schiedsrichter: Mike Schläger (Wulkow)

Zuschauer: 110

Chemie gewinnt in Weisen !/Nach dem 7. Sieg in Folge íst der TSV auf Tuchfühlung

Nach großartigem Kampf gelang dem TSV Chemie Premnitz in der Landesklasse West ein knapper 1:2 beim starken Aufsteiger SV Eiche Weisen 05. Nach einer verteilten Anfangsphase übernahmen die Gäste aus Premnitz mehr und mehr die Initiative. Das Bemühen sich für die 1:4 Hinspielniederlage zu revanchieren war bei den Chemikern deutlich zu spüren. So war das 0:1 durch den jungen Stuhlmacher in der 21. min. durchaus verdient. Bevor Stuhlmacher erfolgreich war, verhinderte ein hervorragend haltender Weisener Schlußmann Wild, mit einem Reflex nach einem Kopfball von Posorski den Rückstand. Eiche weisen hatte nun Mühe sich von der Umklammerung der Premnitzer zu befreien. Die Platzherren waren beeindruckt und als Rades in der 29. min. mit dem Tor zum 0:2 seine Durststrecke beendete schienen die Zeichen für die Gäste auf Sieg zu stehen. Bis zur Pause bestimmte der TSV dann auch die Partie, verpasste aber mit dem durchaus möglichen 0:3 den Sack zu zubinden.

Nach der Pause dann ein anderes Bild. Chemie war einfach zu passiv und machte dadurch den Gegner stark. Die sehr robust zu Werke gehenden Gastgeber übernahmen mehr und mehr das Kommando auf dem Platz. Premnitz hatte Mühe die Angriffsbemühungen der Weisener zu stören. Das Anschschlußtor durch den jungen Täge war dann auch verdient. Wenig später ließ Täge dann eine Riesenmöglichkeit aus als er unbedrängt auf das Tor von Rotter lief und am Tor vorbei schoß.

Die Schlussphase verlief dramatisch. Weisen machte mehr und mehr auf und der TSV hatte dadurch eine Reihe von guten Kontermöglichkeiten. Auf der anderen Seite stand der zuvor für den ausgelaugten Liebner ins Spiel gekommene Kaiser goldrichtig. Nach einem Eckball klärte er in größter Not. Im anschließenden Konter mußte sich Wild im Tor von Weisen nach einem Schuß von Kaiser ganz lang machen einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. Am Ende jubelten die Gäste aus der Havelstadt Premnitz über den 7. Sieg in Folge. Durch die gleichzeitigen Punktverluste von Perleberg und Friesack konnte der TSV Chemie Premnitz eine Woche vor dem Spannung erwarteten Derby beim BSC Rathenow den Rückstand auf Tabellenführer Friesack auf 4 Punkte verkürzen und hat nun Tuchfühlung zur Spitzengruppe aufgenommen.

Peter Kaiser

-------------

Die Landesklasse-Kicker des SV Eiche 05 unterlagen der Elf des TSV Chemie Premnitz unglücklich mit 1:2.In den ersten 15 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenig zwingenden Chancen auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der Gast das Geschehen auf dem Rasen. Er zeigte sich sehr ballsicher und spielstark. Nach 25 Minuten erreichten die Chemiker ein Übergewicht im Mittelfeld und in der Weisener Abwehr ging die Zuordnung immer mehr verloren. Den Eichen war nach der langen Zwangspause die fehlende körperliche und geistige Frische anzumerken. Den Premnitzern war anzumerken, dass sie die Hinspielniederlage noch wurmte.So fiel das 0:1 nicht sehr überraschend. In der 28. Minute war die rechte Weisener Abwehr desorientiert. Einen Schuss von Posorski wehrte Wild noch in großer Manier ab, aber beim Nachschuss von Stuhlmacher war er machtlos.Nur drei Minuten später wurde Rades auf halblinks gut in Szene gesetzt und sein Solo an der Weisener Abwehr vorbei endete mit dem 2:0. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatte Schulte, der von der Strafraumgrenze das TSV-Tor knapp verfehlte.Gleich nach dem Wiederanpfiff hatte Posorski die Entscheidung auf dem Kopf, aber Wild parierte einmal mehr glänzend. Danach übernahm der Gastgeber das Spiel. Die Premnitzer wurden immer mehr in die Defensive gedrückt. Auch die spielerische Sicherheit des TSV war plötzlich weg. In der 61. Minute dann die erste Erlösung. Torjäger Tobias Täge überwand den guten Gästekeeper per Kopf zum 1:2. Die Weisener waren danach nur noch im Vorwärtsgang. Nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer hatte Philipp Müller aus elf Metern die Möglichkeit zum Ausgleich. Aber seine Direktabnahme verfehlte das Tor knapp. In der 85. Minute lag erneut der Ausgleich in der Luft. Hoppe setzte einen Eckball per Kopfball auf die Torlinie, aber ein Premnitzer kratzte ihn für den geschlagenen Keeper heraus.Wegen der in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistung hätten sich die Weisener ein Unentschieden verdient gehabt, aber es blieb beim 1:2.

Uwe Lewerenz