1M1011

Landespokal 2.Runde

Chemie Premnitz -Potsdamer Kickers 4:0

Bilder

 

 

 

 

Landesligist Chancenlos !

 

In der 2. Runde des Landespokal empfing der TSV Chemie Premnitz das Schlußlicht der Landesliga Nord die Potsdamer Kickers.

Von Beginn an wurde aber deutlich das der Landesligist aus der Landeshauptstadt in Premnitz nicht die Spur einer Chance haben würde.

Auch  der auf Grund von vielen Verletzungen umgekrempelte Kader des TSV  beherrschte den schwachen Gegner nach belieben.

Die Partie war gerade 15 Minuten alt als Kickerstorwart Böttcher zum ersten mal hinter sich greifen musste. Block erkämpfte sich 30 Meter vor dem Tor  den Ball umspielte die Potsdamer Hintermannschaft und lupfte das Leder über den hinaus eilenden Torwart ins Tor.

Die Kickers gaben in der 20. min. mit einem Kopfball ein erstes Lebenszeichen ab.

Auf Grund der Überlegenheit fast folgerichtig das 2:0 nach 30 min. Posorski bediente Stuhlmacher der den Ball Volley ins Netz jagte.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Potsdamer dem Spiel eine Wende zu geben. Man versuchte die Premnitzer schon in deren Hälfte zu stören , was aber nur selten gelang. Mit zunehmender Spielzeit wurde der TSV immer stärker . Schon in der 57. min. hätte Stuhlmacher nach Vorarbeit von Gäde , er gab nach langer Verletzungspause ein gutes Debut, für die Entscheidung sorgen können. Doch er scheiterte genauso am Torwart wie auch Rummel im Nachschuß. Als in der 62. min. ein Kickerskopfball über das Tor von Rotter strich , sollte das auf lange zeit die letzte Möglichkeit bleiben .  Premnitz kam dagegen durch Block und Rades zu weiteren guten Möglichkeiten. beide male blieb Böttcher  im Tor der Potsdamer Sieger. Wenig später strich ein Schuß von Posorski nur ganz knapp vorbei. Dann aber schlug es doch noch ein Tor der Kickers. Zehn Minuten vor dem Abpfiff traf Posorski zum 3:0. Wenig später scheiterte Olaf Krause vom Strafstoßpunkt am Pfosten. Für den 4:0 Endstand sorgte der gut spielende Stuhlmacher nach 89. min.

Erst in der Nachspielzeit kam Potsdam zu seiner eigentlich ersten richtigen Möglichkeit im Spiel als ein Schuß an die Latte des TSV Tores klatschte.

 

TSV: Rotter, Buddeweg, Kaiser, Freidank, Gäde (60. Rades), Weser, Steinhoff, Rummel (80. Krause), Block, Posorski (80. Reinefeldt), Stuhlmacher