28. Spieltag - Samstag, 21.05.2011 - 15:00

TSV Chemie Premnitz - SSV Einheit Perleberg 8:1 (3:1)

TSV Chemie Premnitz: Olaf Krause, Marian Krause, Dirk Reinefeldt, Guido Block

SSV Einheit Perleberg: Florian Wegner

Tore: 1:0 Marian Krause (15.); 1:1 William Richart (30.); 2:1 Christian Freidank (35.); 3:1 Sascha Weser (Nachschuß Elfmeter, 40.); 4:1 Guido Block (48.); 5:1 Björn Stuhlmacher (62.); 6:1 Marian Krause (68.); 7:1 Christian Freidank (70.); 8:1 Marian Krause (75.)

Schiedsrichter: Fabian Schulte (Lögow)

Zuschauer: 95

Vergebener Elfmeter: Sascha Weser (Foulelfmeter, gehalten von Florian Wegner) / -

 

Chemie deklassiert Angstgegner

 

Am 28.Spieltag der Landesklasse West trafen mit dem bereits feststehenden Meister und Aufsteiger TSV Chemie Premnitz und Einheit Perleberg die beiden besten Mannschaften der Rückrunde aufeinander. Beide Mannschaften hatten mit argen Besetzungsproblemen zu kämpfen. Premnitz zog wieder einmal dier Option Alte Herren . Mit Reinefeldt und Krause standen neben Block weitere zwei Spieler auf dem Platz die die den 40. Geburtstag längst hinter sich haben. Bemerkenswert das mit Olaf und Marian Krause Vater und Sohn in der Anfangsformation standen.Wer von den knapp 100 Besuchern dachte das sich der TSV nach dem vorzeitigen Aufstieg zurück lehnen würde, sollte sich täuschen. Chemie Premnitz zeigte sich hoch motiviert und wollte den Bock endlich umstoßen und die Prignitzer aus Perleberg nach langer Zeit wieder einmal schlagen. Die erste Möglichkeit hatten die Einheit aus Perleberg. Ein Freistoß von Bechen ging in der 7.min. nur ganz knapp am Premnitzer Tor vorbei. Wenig später dann das 1:0. Nach einer Ecke von Schönfeldt bekamen die Perleberger den Ball nicht aus der Gefahrenzone und M. Krause staubten zur Premnitzer Führung ab. Chemie blieb am Drücker und der Ausgleich zum 1:1 durch Richert fiel schon etwas überraschend. Vorausgegangen war ein Eckball den Torwar´t Rotter nicht festhalten konnte.Chemie Premnitz verlor nur kurzzeitig den Faden. Aber schon in der 35. min. brachte Freidank die Grün Weißen wieder in Führung. Wegner im Tor der Gäste machte hierbei keine gute Figur. Spätestens jetzt ´hatte Premnitz die Partie wieder im Griff. Nach Foul an Kaiser traf scheiterte Werser zunächst vom Strafstoßpunkt an Wegner. Im Nachschuß traf er dann aber doch zum 3:1 Pausenstand.Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit des Aufsteigers übermächtig. Perleberg verließen nun mehr und mehr die Kräfte und der TSV hatte leichtes Spiel. Es war schon beeindruckend wie Premnitz sein Spiel durch setzte und den Gegner von einer in die andere Verlegenheit stürzte. Für die Vorentscheidung sorgte Kapitän Block in der 50. min. als er einen Freistoß zum 4:1 versenkte. M. Krause (2), Freidank und Stuhlmacher stellten den auch in der Höhe mehr als verdienten Sieg der Premnitzer sicher. Trainer Rotter nach der Partie " Glückwunsch an meine Mannschaft. Nach dem vorzeitigen Titelgewinn ist es uns gelungen einen Gegner klar zu bezwingen der immerhin als zweit beste Rückrundenmannschaft nach Premnitz kam. Es waren immer enge Spiele gegen diesen Gegner. Danke schön an O. Krause und D. Reinefeldt die heute eindrucksvoll bewiesen das Sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören".In der kommenden Woche empfängt der TSV Chemie zum letzten Heimspiel der Saison Rot Weiß Gülitz.

Peter Kaiser

-------------

Das Ergebnis in Premnitz spiegelt irgendwie den gesamten Saisonverlauf der Perleberger wieder. Alles was beim SSV noch vor Wochenfrist bestens funktionierte, ging nun in Premnitz schief. Hinten erlaubte man sich mehrere Klöpse, vorn wurden beste Einschussmöglichkeiten ausgelassen. Der SSV begann mutig und sorgte gleich zu Beginn für mächtig Trubel im TSV Strafraum. Björn Bauersfeld verfehlte in der fünften Spielminute aus guter Position knapp das TSV Tor. In der Folgezeit spielte der SSV weiter ordentlich mit, musste aber in der 15. Spielminute nach einer Ecke das 1:0 des Spitzenreiters hin nehmen. Die Rolandstädter zeigten sich wenig geschockt und spielten weiter auf das TSV Gehäuse, aber oft fehlte der entscheidene Pass oder aus guter Position verfehlten die Schüsse das TSV Tor doch um einiges. (19,23,26 min) In der 30. Spielminute kommt der SSV nicht unverdient zum 1:1 Ausgleich durch Sebastian Holtz nach Ecke von Becken. Der Jubel der Perleberger wehrte aber nicht lang, da schlug der Gastgeber erneut zu und markiert das 2:1 durch Christian Freigang. (35min) Die Entscheidung fiel dann bereits fünf Minuten später per Elfmeter, SSV Keeper Wegner konnte den ersten Schuss parieren, aber im Nachschuss war auch er machtlos. (40min) Somit ging es mit einem 3:1 Rückstand in die Kabine.Die zweite Hälfte ist dann schnell erzählt, der SSV war um den Anschluss bemüht und wurde dann erneut kalt erwischt. TSV Kapitän Guido Bloch markierte das 4:1 nach einem herrlichen Freistoß. (48min) In der 62. Spielminute erhöhte Björn Stuhlmacher sogar auf 5:1. Der Tabellenführer ließ Ball und Gegner nun laufen, der SSV hatte nichts mehr entgegen zusetzten und kassierte in der 68. Minute das 6:1. Das 7:1 folgte in der 70. Spielminute und das 8:1 in der 75. Minute. Bei dieser hohen Niederlage sollte es am Ende bleiben. Auch wenn der SSV nur mit zwölf Akteuren die Reise antrat, darf man sich nicht so Abschlachten lassen. Diese herbe Niederlage heißt es nun schnell zu verdauen und sich voll und ganz auf das kommende Derby zu konzentrieren.

 

 

zurueck