Endstand 4:8 

 Die Bilder ---->>>> 

 

 

 

Licht und Schatten in Arneburg !

Im zweiten Testspiel bei Rot Weiß Arneburg gelang dem TSV Chemie Premnitz ein 8:4 Erfolg. Gegen den heimischen Landesklassenaufsteiger hatten der TSV Chemie über die gesamte Spielzeit klare Vorteile.
Chemie begann wie die Feuerwehr und bereits nach 5 Minuten führte der Gast aus der Havelstadt mit 2:0. Zunächst verwandelte Block einen Eckball direkt und wenig später traf erneut Block mit einem sehenswerte Schuß in den Winkel.
Premnitz drückte weiter aufs Tempo und Rades erzielte nach schöner Einzelleistung nach 22 . min. das 3:0. Dann ließ der TSV etwas die Zügel schleifen.
Zum ersten mal mit einer Viererkette spielend , dazu ohne Torwart, es stand Feldspieler Kremp zwischen den Pfosten, schlich sich natürlich noch so mancher Fehler ein. So kam Arneburg zwischenzeitlich auf 2:3 heran. Dann aber zog Premnitz das Tempo wieder an. Der schönste Spielzug des Abends brachte das 4:2 für den Gast. Pososrski wurde in seiner Heimat wunderbar frei gespielt und hatte wenig Mühe zu vollenden. Kurz vor der Pause war dann wieder Block zu Stelle und es hieß 5:2. Was sich schon in der ersten Halbzeit abzeichnetet wurde nach der Pause noch deutlicher. Arneburg brachte einiges an Härte in die Partie. Obwohl schon mit Gelb Rot dezimiert ,sahen die Zuschauer immer mehr unschöne Szenen.
Premnitz zog weiter unangefochten seine Kreise und erhöhte durch Rades auf 6:2. Nach einem missglückten Abwehrversuch traf Kaiser ins eigene Tor und es stand 6:3. In der Folgezeit verwandelten Posiorski und Rades zwei Foulelfmeter zum 8:3. Einen Fehler von Schlußmann Kremp nutzte Arneburg zum 8:4 Endstand.

TSV: Kremp, Huxdorff, Kaiser, Freidank, Gäde, Steinhoff (Thun), Rades, Block, Posorski Knoop,Stuhlmacher