2.Auswärtssieg in Folge. Endstand 2:3

 

 

 
 
Chemie gewinnt in Borgsdorf !
 
Endgültig angekommen scheint der TSV Chemie Premnitz in der Landesliga Nord. Immerhin gelang den Westhavelländern durch das 3:2 in Borgsdorf der dritte Sieg in Folge. Chemie lieferte über 60 min. ein eindrucksvolle Vorstellung ab. Stuhlmacher brachte die Havelstädter bereits in der 8. min. in Führung. Nach einem Foul an Knoop im Strafraum verwandelte das Prenmnitzer Eigengewächs sicher zum 1:0. Forst Borgsdorf , wie der TSV Aufsteiger, war sichtlich überrascht über die Premnitzer Spielweise. Gradlinig über beide Auussenposition ließ man die Gastgeber immer wieder sehr schlecht aus sehen.
Folgerichtig das 2:0 nach 15. min. Knoop , der sich mittlerweile als Topneuzugang erweist , netzte per Kopf ein. Mit dem Vorsprung im Rücken spulten die Gäste ihr Programm bis zur Pause locker runter.
Der FSV hatte sich für den zweiten Spielabschnitt sicher einiges vorgenommen und wurde in der 46. min. wieder kalt erwischt. Der an diesen Nachmittag bärenstarke Stuhlmacher versetzte seine Gegner und traf kurz nach der Pause zum 3:0.  Aber die Moral der Gastgeber stimmte und als man in der 51. min. durch Brodkorb zum 3:1 kam keimte wieder Hoffnung. Von nun an hatte der FSV optische Vorteile wobei Chemie Premnitz bei den Kontern enorm gefährlich blieb. Richtig spannend wurde die Schlußviertelstunde. In der 75. min. ließ man Brodkorb zu viel Platz und es hieß 15 Minuten vor dem Ende nur noch 3:2. Zuvor wurde den Gästen ein klarer Strafstoß verwehrt und damit die Chance zu wohl endgültigen Entscheidung genommen.
Borgsdorf machte nun endgültig auf und warf alles nach vorn. Premnitz dagegen verteidigte geschickt und hätte das Ergebnis bei den Kontern ausbauen müssen. Wenn man was am Premnitzer Spiel bemängeln musst dann ist es die Tatsache das man Ende durch die schlechte Chancenverwertung noch in Bedrängnis gekommen ist. In drei, vier Situationen hätte man den Konter ruhiger zu Ende spielen müssen dann wäre das Ergebnis deutlicher ausgefallen.
So blieb es am Ende beim 3:2 Erfolg der Premnitzer . Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Weser und Stuhlmacher noch heraus.
 
TSV : Rotter, Weser, Freidank, Huxdorff, Block, Fingerhut, Schönfeld (82. Buddeweg), Kremp, (70. Steinhoff), Stuhlmacher (89. Posorski), Knoop 

 Vorbericht

Duell der Aufsteiger

Am Samstag um 14.00 Uhr tritt der TSV Chemie Premnitz beim FSV Forst Borgsdorf an.

Die Gastgeber waren bis zum letzten Spieltag die Überraschungsmannschaft der Landesligasaison. Erst die Niederlage in Petershagen/Eggersdorf stoppte den Höhenflug . Dadurch rutschten die Randberliner vom 3.Tabellenplatz auf den 6. ab. Die Heimbilanz der Borgsdorfer entspricht der des TSV. 1x gewonnen,2x Unentschieden, keine Niederlage. Selbst die Tordifferenz von 6:5 ist die gleiche. Aber man muss auch sehen, dass sie seit dem 1.Spieltag auf einen weiteren Heimsieg warten. Dort besiegte die Mannschaft von Christian Städing den Oranienburger FC vor 560 Zuschauern mit 3:2 . Danach reichte es für ein 2:2 gegen Prenzlau und ein 1:1 gegen Neustadt. Ergebnisse, die man aus den Chemie-Heimspielen kennen dürfte.

Lars Schöffel ist mit seinen 3 Toren der erfolgreichste Torschütze.

Im Landespokal 2005/2006 trafen beide Mannschaften das letzte Mal aufeinander . Dort konnte sich Premnitz, nach einem 3:3 nach Verlängerung, im Elfmeterschießen gegen den damaligen Landesligisten hauchdünn durchsetzen und die 3.Runde erreichen.

Der TSV befindet sich derzeit auf ein Hoch. Nach einem 2:1 Sieg in Bernau, konnte der SC Oberhavel Velten im heimischen Stadion der Chemiearbeiter mit 3:2 niedergerungen werden. Dadurch verbesserten sie sich auf den 9.Tabellenplatz und tragen derzeit den inoffiziellen Titel der besten Mannschaft im Westhavelland, da sich der geliebte Nachbar auf dem 10.Platz befindet.

Definitiv nicht auflaufen werden Marian Krause und Marco Lindemann, die ihre jeweiligen Strafen absitzen müssen.

6.Spieltag TSV Chemie Premnitz - SC Oberhavel Velten

 

 

 

TSV Chemie Premnitz Liveticker

 

 

zurueck