Endstand 4:0 (2:0)

 ----->> Bilder

 

 

 

 

Spielerisch überzeugend

Der TSV Chemie Premnitz hat sein Heimspiel gegen den Schönwalder SV nach einer ansprechenden Leistung mit 4:0 gewonnen. Dabei hätte man bei konsequenter Chancenausnutzung das Ergebnis wesentlich deutlicher gestalten können.
Der TSV trat mit dem letzten Aufgebot an. Das Spiel begann mit einer kurzen Abtastphase, in der wenig passierte. Man sah den Osthavelländern an, dass sie in letzter Zeit wenig Selbstvertrauen tanken konnten. So spielten sie gefällig mit, aber der letzte Pass wurde zu zögerlich gespielt. Damit ergaben sich Chancen auf beiden Seiten zunächst nur nach Standards. Nach 9 Minuten konnte ein Nachschuss von der TSV-Abwehr, welche über die gesamte Spielzeit sehr souverän agierte, geklärt werden. Kurz darauf kam Ruff zum Schuss, aber auch er wurde geblockt. Danach fand der TSV immer besser in die Partie. Aus einer sicheren Abwehr startete man seine Konter. Ein solcher erreichte nach einem Pass von Freidank Schröder, der allein auf den Torwart zu laufen konnte. Dieser holte Schröder ungeschickt von den Beinen. Stuhlmacher ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte, den fälligen Strafstoß, sicher. Danach lief der Ball beim TSV gut durch die eigenen Reihen. Nach einem üblen Foul an Schröder brachte Gäde den folgenden Freistoß nach innen, wo Freidank nur noch einschieben musste. Hierbei waren gerade 19 Minuten gespielt. Der TSV ließ sich in seinem Spiel nicht beirren und ging konsequent auf das 3:0 und eine mögliche Entscheidung. Weser sorgte mit einem strammen Freistoß aus 35 Metern für Gefahr. Und Freidank erzielte kurz danach das 3:0, wobei er jedoch im Abseits gestanden haben soll. Von den Gästen kam in dieser Phase ganz wenig, einzig Zieme prüfte Rotter mit einem Distanzschuss. Kurz vor der Pause hatte Schönwalde nochmal eine Möglichkeit, als Bundschuh über das TSV – Gehäuse schoss. Den Schlusspunkt unter eine ansehnliche Hälfte setzten allerdings die Gastgeber. Nach einer schönen Ballstafette über Schröder und Freidank kam der Ball zu Gäde, der jedoch zu hoch zielte.
Zu Beginn der 2. Halbzeit merkte man dem TSV an, dass er die Entscheidung suchte. So sollte diese in der 47. Spielminute auch fallen. Schröder konnte nach einer unübersichtlichen Situation den Ball im Tor unterbringen. Doch Schönwalde kam kurz darauf zu seinen besten Chancen. Zunächst hielt Rotter stark gegen Gutknecht und kurz danach schoss Gutknecht den Ball an das Lattenkreuz. Hier hatte der TSV ein wenig Glück auf seiner Seite. Jetzt übernahmen die Chemiker aber wieder die Initiative. Premnitz konnte biedere Gäste immer wieder vor Probleme stellen. Der schnelle Schröder war bei den gut gespielten Konter kaum zu stellen. Nach feinem Pass von Gäde verzog er knapp von der Strafraumgrenze. Wenige Zeit später konnte Gäde einen schweren Fehler der Gäste zum 4:0 nutzen. Kurz danach tauchte Buddweg allein vor dem Gehäuse der Gäste auf. Er konnte die Chance jedoch nicht nutzen und auch der Nachschuss konnte vereitelt werden. Schönwalde kam nochmal mit einem Distanzschuss von Hein zu einer Möglichkeit, der an den Pfosten klatschte. Nach 77 Minuten kam Kremp zu seiner Möglichkeit. Er setzte seinen Schuss aber etwas zu hoch an. In der Schlussphase hätte allein Buddeweg die Führung noch deutlich erhöhen können. Seinen Chancen gingen aber knapp am Tor vorbei oder der Gästetorwart konnte halten. Kurz danach wurde die Partie beim Endstand von 4:0 für den TSV abgepfiffen. Somit konnte der TSV die Hinspiel-Niederlage wieder ausbügeln. „Wir haben den Gegner heute taktisch – diszipliniert beherrscht“, so Trainer Rotter nach dem Spiel. „Heute konnten wir nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch absolut überzeugen“, war er nach dem Spiel von seiner Mannschaft begeistert. In der nächsten Woche muss der TSV dann die Reise zum noch abstiegsgefährdeten SV Rot-Weiß Kyritz antreten.

Premnitz : Rotter, Weser, Lindemann, M. Krause, Huxdorf, Stuhlmacher, Gäde, Kremp, Schröder, Freidank ( 71. O.Krause), Zimmermann ( 23. Buddeweg)

 

Vorbericht

TSV Chemie will Wiedergutmachung

Am Samstag stellt sich mit dem Schönwalder SV die Mannschaft in Premnitz vor, die verantwortlich für die höchste Landesliga-Niederlage der Chemiker ist. So hieß es im Hinspiel nach völlig indiskutabler Leistung 0:8 aus TSV-Sicht. Dabei war man noch gut bedient und hätte sich über ein zweistelliges Resultat nicht beschweren dürfen. Doch seitdem hat sich einiges getan, während Schönwalde die Tabellenführung abgeben musste und eine bisher schwache Rückrunde spielt, konnte der TSV nach der Niederlage in Schönwalde bis zur Winterpause ungeschlagen bleiben. Schönwalde verfügt jedoch über eine fußballerisch gute Mannschaft, die jeden Gegner in dieser Liga vor Probleme stellen kann. Vor allem der Sturm um Thorsten Busse ist das Prunkstück der Mannschaft konnte man doch bereits 59 Tore erzielen.

Beim TSV ist die personelle Situation nach dem Punktgewinn in Teltow weiter angespannt. Block, Kaiser, Steinhoff, Mertinkat und Knoop müssen wohl passen. Auch Fingerhut wird arbeitsbedingt fehlen. Dafür ist Huxdorf wieder dabei. Der TSV brennt jedoch auf dieses Spiel und möchte unbedingt zeigen, dass man nicht so schlecht ist, wie es das Hinspiel-Ergebnis zeigt. Mit einer engagierten, kämpferischen Leistung sollte es durchaus möglich sein die 3 Punkte in  Premnitz zu behalten. Anstoß der Partie ist um 15.00 Uhr.