Home

FS Burger BC 08- Chemie Premnitz 2013/2014

Testspielauftakt verloren

Mit wenigen Alternativen im Kader bestritt der TSV Chemie Premnitz am Samstag sein erstes Testspiel in diesem Jahr. Unter anderem fehlte Torsteher Felix Baitz, weshalb Sebastian Kremp das TSV-Gehäuse hüten musste.  Gegner war mit dem Burger BC der aktuell Dritte der Landesliga/Nord in Sachsen-Anhalt.

  Bilder

 

Kurzfristig wurde die Partie nach Magdeburg auf den Kunstrasen verlegt. Damit hatte der TSV so seine Probleme und verlor am Ende mit 1:4. Die Partie nahm sofort Tempo auf und der BBC konnte nach 5 Minuten die Führung erzielen. Doch im direkten Gegenzug konnte Daniel Huxdorff den Ausgleich für Chemie erzielen. In der Folge zeigten die Sachsen-Anhaltiner die bessere Spielanlage und stellten den TSV durchaus vor Probleme. Doch die besseren Chancen hatten die Premnitzer. Neuzugang Daniel Pfefferkorn sowie David Paege scheiterten allerdings.  Daher blieb es auch beim Unentschieden zur Halbzeit.

Nach der Pause hatte Chemie eine gute Viertelstunde, in der Konstantin Gäde und Björn Stuhlmacher die Führung für Premnitz auf dem Fuß hatten. Genau in dieser guten Phase erzielten dann die Burger die erneute Führung. Premnitz baute jetzt, auch aufgrund nicht vorhandener Wechselmöglichkeiten, immer mehr ab. Burg spielerisch weiterhin überlegen kam nun zu weiteren guten Möglichkeiten. In der Schlussphase nutzten sie diese dann auch konsequent aus und erhöhten bis zum Abpfiff auf 4:1. Für den TSV gibt es also noch jede Menge Arbeit bis zum Punktspielstart Anfang März. Das sah auch Olaf Krause so: „Wir haben das zunächst ganz gut gemacht und uns ordentliche Chancen heraus gespielt. In der Chancenverwertung hatten wir ein wenig Probleme. Der Sieg für Burg geht aufgrund der zweiten Hälfte völlig in Ordnung, auch wenn er für meinen Geschmack etwas zu hoch ausgefallen ist.“ Chemie setzt die Testspielserie am nächsten Wochenende gegen den FC Stahl Brandenburg fort.

Premnitz: Kremp, Huxdorff, Gäde, Krause, Kaiser, Zorr, Paege, Stuhlmacher, Neudorf (60. Reitzenstein), Pfefferkorn, Freidank

 

 

Vorbericht

Die  Fußballer  des  TSV  Chemie  Premnitz  bereiten  sich  seit  drei  Wochen  intensiv  auf  die Rückrunde  der  Landesliga/Nord  vor.  Auch  während  der  Feiertage  wurde  locker  in  der  Halle trainiert.  Doch  nun  werden  die  Grundlagen  für  eine  lange  Halbserie  gelegt,  die  bis Ende Juni andauern wird. Am Wochenende wird die Mannschaft von Olaf Krause zum ersten Mal testen und die Reise zum Burger BC antreten.

 Bereits Anfang Januar konnte der TSV Bekanntschaft mit den Sachsen­Anhaltinern  machen,  als  man  beim  dortigen  Hallenturnier  den  2.Platz  belegte.  Nun werden  beide  Mannschaften  unter  freiem  Himmel  die  Klingen  kreuzen.  Der  BBC  dürfte  dabei gleich zu einem richtigen Gradmesser für die Premnitzer werden. In der dortigen Landesliga belegt die  Mannschaft  von  Trainer  Hartmut  Müller  zur  Halbzeit  einen  sehr  guten  Tabellenplatz  3.Außerdem schafften  es  die Burger  bis  in  das Halbfinale  des Landespokals  vorzustoßen,  in  dem man  wahrscheinlichen  auf  den  Halleschen  FC  treffen  wird.  Prünkstück  der  Mannschaft  vom Flickschuhpark  ist  zweifelsohne  die  Offensive,  stehen  nach  14  absolvierten  Partien  bereits  37 erzielte  Tore  zu  Buche.  Man  darf  also  gespannt  sein,  wie  sich  die  bisher  so  sattelfeste  TSV­ Defensive gegen diesen starken Gegner schlagen wird. Angepfiffen wird die Partie  am Samstag um 14 Uhr in Magdeburg. MDCC Arena, Heinz-Krügel Platz 1, 39114 Magdeburg

Derweil  haben  die  Verantwortlichen  des  TSV  Chemie  noch  einen  weiteren  Spieler  für  die anstehende  Rückrunde  gewinnen  können.  Der  21­jährige  Emanuel  Reitzenstein  kommt  vom Löwenberger  SV  aus  der  Kreisliga  Oberhavel  und  ist  vor  allem  auf  den  Außenpositionen einsetzbar.  Aufgrund seiner  Ausbildung  zum  Bankkaufmann  in  Brandenburg  hatte  Reitzenstein schon  während  der  Hinrunde  beim  TSV  mit  trainiert.  „Damit  haben  wir  unser Planungen abgeschlossen und ich denke wir sind noch ein Stück weit breiter aufgestellt als in der Hinrunde. Die Integration der drei Neuzugänge ist menschlich schon sehr weit fortgeschritten, jetzt gilt es die Abstimmung  der  Mannschaft  zu  verbessern“,  zeigt  sich  Olaf  Krause  mit  dem  Stand  der Vorbereitung zufrieden.

 zur Saisonübersicht