SV Ziesar-TSV Chemie Premnitz II     4:0

 

Obwohl der Ziesaraner Trai­ner erneut fünf Stammspieler nicht einsetzen konnte, litt die Durchschlagskraft der Gastge­ber nicht. Das bekamen die er­staunlich passiven Premnitzer deutlich zu spüren. Ihnen blieb in der ersten Halbzeit nichts anderes übrig, als sich dem Dauerdruck des SV zu beugen. Der sich schon in der Anfangsphase andeutende Führungstreffer fiel in der 21. Minute durch Wolters­dorf. Reczek erhöhte in der 34. Minute. Ein anderes Bild nach der Pause: Die erste Vier­telstunde ging klar an die Premnitzer. Da geriet die SV-Abwehr mächtig unter Druck, wackelte, fiel aber nicht. Ab der 60. Minute konnten sich die Gastgeber aus der Umklam­merung befreien. Zwei der sich wieder häufenden Chan­cen nutzten Brenner (83.)und Reczek (89.) zum auch in die­ser Höhe verdienten Erfolg, gc