TSV Chemie Premnitz II-FSV Viktoria Brandenburg 1:2 (1:1)

Die Bilder

 

 

Zwei Fragen stellten sich die rund 30 Zuschauer im Stadion der Chemiearbeiter. Würde die Mannschaft den 1:1 Schock aus der Vorwoche verdaut haben,und kann der Gast die fast makellose Heimbilanz der Premnitzer ,einen dunklen Fleck hinzufügen ?

In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatte die Viktoria die bessere Möglichkeit zur Führung(14.). Danach kam der TSV besser ins Spiel, der agile Fehlberg traf nur den Pfosten (22.)Die verdiente Führung für den TSV erzielte Boltze in der 25.Minute, nachdem die Gäste vergeblich auf Abseits spielten. Er lies dem Torwart beim seinem Lupfer keine Chance . Mit der Führung im Rücken schaltete der Gastgeber einen Gang zurück und siehe da,Viktoria kam in der 40.Minute zu einer guten Möglichkeit. Der Pfosten verhinderte den Gästejubel. Dieser erklang dann aber 5 Minuten später. Nach einem Missverständnis in der Premnitzer Hintermannschaft stand der Torschütze völlig frei vor Torwart Thun und lies sich diese Chance nicht entgehen.

Zu Beginn der 2.Hälfte kam Hoffmann für den Rot gefährdeten Grunwald . 8 Minuten waren gespielt, in dieser Halbzeit, als die Gäste aus Brandenburg den 1:2 Führungstreffer erzielten. Wiederum erfüllte die Premnitzer Abwehr ihre Aufgabe nicht und lies ungehindert, ein zweimaliges Nachschießen zu. Erst beim dritten Mal musste sich Thun geschlagen geben.

Danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Premnitzer berannten das Tor der Gäste, wirkten jedoch zu ideenlos ,um das Abwehrbollwerk entscheidend zu durchbrechen. Die Viktoria kämpfte mit allem zu Verfügung stehenden Mittel , und waren gewillt diesen Sieg aus der Fischerstadt zu entführen. 10 Minuten vor dem Ende besaß der Gastgeber die beste Möglichkeit der zweiten 45 Minuten, jedoch konnte der Ball aus 5 Metern Entfernung nicht hinter die Torauslinie untergebracht werden. So blieb es beim umjubelten Erfolg der Gäste, die ihren Ziel, den Nichtabstieg damit ein gutes Stück näher gekommen sind. Für den TSV bedeute dies die 2 Heimniederlage. In der nächsten Woche reist die Reservemannschaft des TSV zu SV Großwudicke ins Waldstadion. Anpfiff ist um 15.00 Uhr.

Aufstellung: Thun,D.; Berner, Nehring, Fingerhut, Grunwald(G),(Hoffmann 45.(G)) Krüger, Kremp (G/R) Boltze, Fehlberg, Klemmer, Kolrep