Borkheider SV- TSV Chemie Premnitz II 3:3(2:1)

Die Bilder

 

In dem idyllisch gelegenem Ort Borkheide bestritt der TSV Chemie Premnitz sein letztes Pflichtspiel der Saison 2007/2008. Für den Gastgeber ging es um alles. Sollte der Abstieg verhindert werden,musste der Gast aus dem Havelland bezwungen werden. Die Premnitzer wiederum wollten mit einem Sieg ihre Chance auf den Meistertitel aufrecht erhalten.

Der Borkheider SV ging engagiert in die Partie. Nachdem Groß und Fehlberg auf Premnitzer Seite beste Chancen nicht verwerten konnten, machte es M.Bimberg nach 5 Minuten Spielzeit besser und schoss sein Verein mit 1:0 in Führung. Verständlicher Jubel auf Seiten des Gastgebers. Es sollte aber noch besser kommen. Nach einer umstrittenen Situation in Strafraum ,und dem resultierenden Elfmeter ,führte Borkheide nun mit 2:0 . Wiederum war M.Bimberg derjenige der sich in die Torschützenliste eintragen konnte.

Der Umstand mit 0:2 zurück zu liegen ,machte es dem TSV nicht leichter,die wertvollen Punkte zu entführen. In den verbleibenden 15 Minuten bis zum Halbzeittee bemühten sie sich jedenfalls um den Anschlußtreffer. Dieser fiel aber nicht mehr,so das in der 2.Halbzeit 3 Tore erzielt werden mussten.

In der Pause wackelten dann die Wände in der Kabine des Gastes. Trainer Fehlberg fand anscheinend die richtigen Worte,denn nach 50 Minuten stand es nur noch 2:1.Wie man zum einem Torerfolg kommt ,zeigte er selber und lies mit einem überlegten Schuss ins kurze Eck,dem Torwart keine Möglichkeit zur Torverhinderung. In den folgenden Minuten spielte nur noch der Gast, Borkheide sah sich in die eigene Hälfte zurück gedrängt und überstand mit viel Mühe und Glück diese Phase. 60. Minute: Freistoß am Strafraum der Premnitzer. Der Ball kommt über Umwegen zu D.Bimberg, der frei vor Torwart Thun seine Möglichkeit hat, und dies auch nutzte, und den alten 2 Tore Abstand herstellte.

Die Moral der Premnitzer jedoch bekam keinen Knacks, und als 5 Minuten später Berner das 2:3 erzielte, keimte neue Hoffnung im Lager des TSV auf. Berner reagierte nach einem Eckball am schnellsten und schoss unhaltbar in die lange Ecke ein.

73.Minute: Ein von Berner getretener Freistoß klatsche aus 30 Meter an das Lattenkreuz,im Gegenzug hatte auch der Gastgeber Unglück und traf auch dieselbe Stelle am Tor.

Die Premnitzer wollten nun mit aller Macht den Ausgleich, mussten aber bis zur 89.Minute zittern ,ehe Boltze aus einem Gewühl heraus ,diesen Treffer erzielte. Gemessen an den Spielanteilen geht diese Punkteteilung in Ordnung,gehörte die erste Halbzeit dem Gastgeber ,so ging die 2. an den Gast.

 

Aufstellung: Thun, D. ; Ganou, Fingerhut, Rosenberg, Grunwald (32. Rudolph), Berner, Klemmer, Krüger, Boltze (90. Thun, S.), Groß, Fehlberg (89. Hoffmann)