Sv Rot-Weiss Nennhausen-TSV Chemie Premnitz II

2:2 im Vorbereitungsspiel

Die Bilder

Zum ersten Vorbereitungsspiel des Jahres 2008 trat die 2.Männermannschaft des TSV Chemie Premnitz in Nennhausen an. Ursprünglich war dieser Test in Premnitz angesetzt,langanhaltender Regen und somit widrige Platzverhältnisse ,machten die Partie unmöglich.Daraufhin erklärte sich der SV Rot Weiß Nennhausen bereit sich als Gastgeber zur Verfügung zu stellen.

 

Der Wettergott hatte an diesem Tag kein Einsehen mit den Mannschaften und schickte böige Winde und Nieselregen auf das Spielfeld.Nennhausen,mit dem Wind im Rücken, begann schwungvoll und erarbeitete sich die ersten Chancen . In der 15.Minute war es David Tix, der nach einem Abstimmungsproblem der Premnitzer Hintermannschaft,zum 1:0 für Nennhausen abschloss. Danach kam der Gast besser ins Spiel ohne seine Chancen zu verwerten. So blieb es zur Pause beim 1:0 .

 

Premnitz II ,mit einigen Spielern der 1.Männermannschaft verstärkt,kam hellwach aus der Kabine und setzte dem Kreisligaspitzenreiter nun gehörig zu. Marcel Liebner setzte sich auf der linken Außenbahn immer wieder durch und brachte die Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die Abwehr um den guten Libero Thomas Rosenberg war nun sattelfest ,so das es eine Frage der Zeit war bis der Ausgleich fiel. Die Chance hatte Jan Berner als sein Schuss in bester Wembley-Manier die Unterkante der Latte berührte und der Ball vor der Torlinie ins Spielfeld sprang.

Nennhausen nutzte eiskalt eine seiner wenigen Chancen und erzielte durch Florian Fode das 2:0.

 

Wer jetzt dachte, das Spiel sei nun entschieden, machte die Rechnung ohne den Gast. In der 80.Minute ,aus einem Gewühl heraus, war "Mücke" zur Stelle und überwand den Torhüter mit einem straffen Flachschuss ins rechte Eck. Die Angriffsbemühungen der Premnitzer wurden dann in der 83.Minute belohnt. Nach einer Ecke war es ausgerechnet dem kleinsten Spieler des Feldes vorbehalten per Kopfstoß das 2:2 zu erzielen. Selbstverständlich wurde der Torschütze Dirk Briese von seinen Mannschaftskollegen dafür herzlichst umarmt. Zum Ende blieb es beim 2:2,einem schmeichelhaften Resultat für die Rot-Weißen aus Nennhausen,denn die Premnitzer waren gerade in der 2.Hälfte die Spiel bestimmende Mannschaft und hätte bei besserer Chancenauswertung diese Partie gewonnen.