2M1011

Belzig III - Premnitz II 1.Chemie Premnitz II - SV Hohennauen 2:6 (2:0)

bullet Bilder

 

 

TSV Chemie Premnitz II - SV Hohennauen 2:6 (2:0)

Torfolge : 1:0 Liebner (29.) 2:0 Liebner (37.) 2:1 Hiller (55./Elfmeter) 2:2 Rechcygier (61.) 2:3 Pfennigschmidt (69.) 2:4 Rechcygier (78.) 2:5 Wagenschütz (80.) 2:6 Giese (90.)

Am Sonntag begann die Saison 2010/2011 für die 2.Männermannschaft des TSV Chemie Premnitz, mit einem Heimspiel gegen den SV Hohennauen. Nach einer enttäuschenden 2.Halbzeit verlor Chemie deutlich mit 2:6. Beide Mannschaften traten fast in Bestbesetzung an, auf Seiten der Gastgeber fehlten Briese,Fingerhut und Rudolph. Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spielchen, in dem die Gäste die erste Tormöglichkeit durch Pfennigschmidt (8.) besaßen, die aber Sascha Milde hervorragend zunichtemachte. Nach und nach gelang es dem TSV seinen Gegner in dessen Hälfte einzuschnüren. Folgerichtig konnte Marcel Liebner die Überlegenheit in Tore umzumünzen. (29.,37.) . Den Schlussakkord setzten aber wieder die Gäste, doch weder Kaps noch Wagenschütz konnten Milde nicht überwinden bzw. trafen das Tor nicht.

Hatte Chemie in der ersten Hälfte fast alles richtig gemacht, lief in der zweiten Spielhälfte nichts mehr zusammen. Zum Teil lag es an den notwenigen Auswechselungen, die eine taktische Umstellung nötig machten. Den Großteil, aber, machte die Überlegenheit der konditionellen Eigenschaften der Hohennauener aus, die während der 90 Minuten noch zulegen konnten, während die Gastgeber von Minute zu Minute abbauten. 10 Minuten nach der Pause sorgte ein umstrittener Elfmeter für den Anschlusstreffer, den Nico Hiller verwandeln konnte. Als Paul Rechzigier den Ausgleich (61.) durch einen schnellen vorgetragenen Konterangriff markierte, war es fast um die Chemie-Elf geschehen. Nachdem Marcel Liebner nach einer roten Karte seine Mannschaft selbst geschwächt hatte (64.), brachte Marc Pfennigschmidt Hohennauen zum ersten Mal in Führung (69.). Chemie war nun zum Öffnen der Räume gezwungen, in den die gegnerischen Stürmer nun ständig hineinliefen, und eiskalt jede sich bietenden Möglichkeit zu weiteren Torerfolgen nutzten. Paul Rechzigier (78.), Nando Wagenschütz (80.) und Martin Giese (90.) hießen die weiteren Schützen.

Die Partie war für beide Mannschaften ein Fingerzeig wohin es in dieser Saison gehen wird. Während Hohennauen nach dieser Leistung sich berechtigte Hoffnungen auf einen oberen Tabellenplatz machen kann, wird es für Chemie sehr schwer werden die Saison zu überstehen.

zurueck