2M1011

Empor BRB - Premnitz II 6. Empor Brandenburg - Chemie Premnitz II 0:2

bullet Bilder

 

 

 

Am 6.Spieltag hatte die 2.Mannschaft des TSV Chemie Premnitz den schweren Gang zu Empor Brandenburg anzutreten. Die Mannschaft, die seit dem 26.10.2008,1:2 gegen den BSC Rathenow II, kein Heimspiel verloren hatte.

Vor dem Spiel wurde der Trainerwechsel auf Seiten des TSV bekannt gegeben. Für Jörg Thiedeke,vielen Dank nochmal an dieser Stelle, wird nun Robert Fischer im Gespann mit Jan Berner , die Geschicke leiten.

Die Anfangsphase gestaltete sich dann nach den Wünschen des neuen Trainers . Schön früh wurde der Gegner gestört und in dessen Hälfte hineingepresst. Doch bald war diese Drangperiode vorbei, Rene Kersten scheiterte an Bernau (10.). Die Gastgeber legten nun ihre Scheu ab und zum Ende der ersten Halbzeit war Empor die bessere Mannschaft, auch weil Chemie leichtfertig die Zuspiele nicht an den jeweiligen Anspielpartner bekam . Spieler der ersten 45 Minuten sollte Philipp Schotte werden, der erst knapp aus aussichtsreicher Position verzog (28.) und 10 Minuten später, die große Möglichkeit zur Führung vergab.

Denn nach einem Handspiel im Strafraum entschied Enrico Roloff(Brandenburg) auf Strafstoß. Doch Altmeister Sascha Milde im Tor der Premnitzer ahnte die Ecke und konnte diesen abwehren.

Hellwach kam Chemie aus der Kabine.

Dirk Briese setzt seinen Gegenspieler unter Druck, zwang ihn zu einem Fehler, den Rene Kersten eiskalt ausnutzen konnte und ins linke untere Eck einschob. Dies war natürlich ganz nach dem Geschmack der Gäste. Tief in die eigene Hälfte gezogen, lauerte man nun auf schnelle Konter.

Dennis Taborsky(Empor) versuchte nun die Zügel seiner Mannschaft anzureißen und war ein ständiger Unruheherd . Doch die allergrößten Chancen ergaben sich nicht, sieht mal von der verunglückten Flanke von Dennis König (Empor) ab, die die Latte berührte(71.) . Doch diese Partie hielt ein besonderes Ende für alle Beteiligten bereit.

81.Minute- Stephan Inter tauchte frei vor Sacha Milde auf, verschoss aber knapp.

86.Minute - Dennis Taborsky wurde unsanft im Elfmeterraum gefoult, Enrico Roloff ließ sofort den Pfiff ertönen. Doch es sollte heute nicht sein für die Gastgeber. Mannschaftskapitän Rene Fahl versetzte zwar Milde, aber der Schuss beendete am Pfosten seinen Lauf.

90.Minute – Sandy Walter trifft aus Nahdistanz nur einen Abwehrspieler.

 

In der Nachspielzeit beendete Rene Kersten dann alle Träume der Gastgeber. Einen Konter wie aus dem Lehrbuch- Sascha Milde beim Abwurf, Christian Ohle beim entscheidenden Pass auf den späteren Torschützen.

 

Bericht : www.empor-brandenburg.de

Erste Heimniederlage nach knapp zwei Jahren

geschrieben von Rene Fahl (SV Empor Brandenburg)

Zum 3. Heimspiel der Saison begrüßte die 1. Männermannschaft von Empor Brandenburg bei strömenden Regen Chemie Premnitz II.Anfangs entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Bereits nach 15 Minuten nahm Empor das Heft fest in die Hand, konnte aber die clever agierende Abwehr von Premnitz nicht überwinden. Die vereinzelten Angriffe von Premnitz konnten von Empors Torhüter Bernau, durch gutes Stellungsspiel vereitelt werden. Die erste große Torchance ergab sich für Empor in der 25. Spielminute, als Taborsky sich bis zur gegnerischen Grundlinie durchtankte und den Ball an den langen Pfosten flankte, wo Schotte freistehend vergab.Nach einem Handspiel in der 30. Spielminute im 16ner, zeigte Schiedsrichter Roloff sofort auf den Elfmeterpunkt. Schotte nahm sich das Leder und schoß in die von ihm aus gesehende linke Ecke. Der gegnerische Torwart ahnte die Seite und hielt den schwach geschossenen Ball.

Bis zur Halbzeit gab es noch vereinzelte Fernschüsse von Empor, die aber ohne Erfolg blieben und somit ging es torlos zum Halbzeittee.Die zweite Halbzeit hatte gerade wieder begonnen, als Premnitz, einen Fehler der unorganisierten Abwehr von Empor nutzte und den Führungstreffer erzielte. Danach entwickelte sich ein einseitiges Spiel auf das Tor von Chemie Premnitz, wobei Empor oft überhastet agierte und mit zuviel langen Bällen versuchte, die gut stehende Chemieabwehr zu überwinden.Dabei vergaben Inter, Walter und Taborsky die besten Chancen.In der 85. Minute drang Taborsky, in seiner unnachahmlichen Art wieder in den 16er ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Roloff entschied wieder auf Elfmeter. Kapitän Fahl nahm sich selbstbewußt den Ball und schoß in die linke Ecke. Der Ausgleich wurde nur durch den Pfosten verhindert. Danach setzte Empor alles auf eine Karte und wurde in der 90. Minute durch einen gut rausgespielten Konter der Premnitzer, bestraft.Empor nutzt seine Chancen nicht und somit geht der Sieg für die cleverer agierenden Premnitzer in Ordnung.

Aufstellungen

SV Empor Brandenburg

N. Bernau - T. Banasiak, S. Bartels, R. Fahl, T. Mahlow (ab 75. D. König), A. Roehse, S. Walter - P. Schotte (ab 55. D. Gröger), D. Taborsky - S. Inter, M. Kissinger (ab 70. C. Guderjahn)

Trainer: Schöck

zurueck