2M1011

11. Chemie Premnitz II - Empor Schenkenberg II 5:1

Next Bilder

 

 

 

 

 

11. Chemie Premnitz II – Empor Schenkenberg II 5:1 (0:0)

 

Torfolge : 1:0 Fingerhut (62.) 2:0 Kremp (70.) 3:0 Briese (72.) 4:0 Kremp (75.) 4:1 Krämer (78.) 5:1 Ohle (86.)

 

Zuschauer: 19

Aufstellung : Milde,Rosenberg,M.Krause,Briese,Thiedeke,Fingerhut,Huxdorf(60.Krause),Rudolph,Kremp,Ohle,Fischer

Fast Alle gegen Tobias Krüger

 

Am 11.Spieltag der 1.Kreisklasse empfing die 2.Mannschaft des TSV Chemie Premnitz die Vertretung aus Schenkenberg.

Der TSV, mit dem überzeugenden Auswärtssieg in Brück im Hinterkopf, begann schwungvoll und gefällig. Sebastian Kremp hatte in dieser Anfangsphase die beste Möglichkeit zur Führung, doch sein Schuss aus 9 Metern parierte Tobias Krüger. (6.) Die Gäste blieben im Spiel nach vorne blass, besaßen sie aber eine Chance, waren es Gute. So musste Sascha Milde sich mächtig strecken, um einen Freistoß von Toni Naue über die Torbegrenzung zu lenken. (9.) . In der Folgezeit entwickelte sich ein Duell der Offensivabteilung des TSV gegen Tobias Krüger. Doch weder Daniel Huxdorf (19., 23., 35.), Jens Fingerhut mit einem Kopfball (22.) noch Dirk Briese (40.) gelang es nicht den Schlussmann aus Schenkenberg zu überwinden. Wie schnell es im Fußball gehen kann, zeigte eine Situation aus der 41.Spielminute. Denn den Gästen gelang fast die Führung, doch der Schuss vom Mannschaftskapitän Dennis Krämer war Zentimeter zu hoch angesetzt. Den Schlusspunkt der unterhaltsamen ersten Halbzeit setzte Sebastian Kremp, der von Daniel Rudolph hervorragend in Szene gesetzt wurde. (45.)

Die zweite Halbzeit begann, wie die Erste geendet hatte. Chemie blieb die spielbestimmende Mannschaft, öffnete nunmehr die Räume, in der die Gäste das ein oder andere Mal hinein stießen, aber diese zu unkonzentriert abschlossen. Dafür gelang Premnitz die stetige Annäherung an das Tor. Ein 30 Meter Freistoß von Thomas Rosenberg, der nur am Pfosten klatschte, war da ein großes Achtungszeichen (55.). Eine Auswechslung brachte dann die Gastgeber auf die Erfolgsspur. Für den ausgelaugten Daniel Huxdorf kam Olaf Krause ins Spiel. (60.) Das zog mehrere Positionwechsel nach sich. So rückte Jens Fingerhut von der Sechser Position in den rechten Lauf. Und in seiner ersten Aktion setzte sich Jens gut durch, flankte nach innen auf den Kopf von Dirk Briese, den Abpraller verwandelte Jens Fingerhut zum ersehnten Führungstreffer. (62.) . Auch am zweiten Treffer war Fingerhut beteiligt, als er einen Pass von Christian Ohle erlaufen und klug nach innen legte, wo Sebastian Kremp überlegt zum 2:0 einschieben konnte. (70.) . Dieses Tor war der Öffner für weitere Treffer, da die Kondition sowie die Motivation der Gäste nun nachließen. 2 Minuten darauf folgte der dritte Treffer. Dirk Briese krönte seine gute Leistung mit einem ebenso schönen Tor. Gegen seinen Schlenzer hatte der Torsteher diesmal keine Chance.

In der 75.Minute hebelte ein toller Pass von Daniel Rudolph die Hintermannschaft aus, so das Sebastian Kremp mit seinem zweiten Tor, das 4:0 erzielen konnte.

Den Gästen gelang es im Anschluss 2 große Chancen zu generieren. Erst scheiterte Philip Twieg freistehend an Sascha Milde (76.). Besser machte es da Dennis Krämer, der per Kopf den Ehrentreffer erzielen konnte. (78.) . Doch auch Chemie bemühte sich weiterhin um die Erhöhung des Torekontos, um den anwesenden Zuschauern den Sonntag ein wenig zu versüßen. Nachdem ein Schussversuch von Marian Krause nur hauchzart am Pfosten vorbeistrich (83.), machte es Christian Ohle in der 86.Minute besser und platzierte seinen 25 Meter Schuss direkt neben den Pfosten ins Tornetz.

zurueck