TSV Treuenbrietzen II - TSV Chemie Premnitz II 3:2

Quelle : http://www.tsv-treuenbrietzen.de/index.php?seite=4

Knapper Heimsieg

 

Die Begleitumstände für das vergangene Heimspiel gegen die Reserve aus Premnitz waren eigentlich günstig. Das Wetter war gut, man hatte das Saisonziel erreicht und konnte befreit aufspielen. Doch dass der Gegner auch noch in Unterzahl (es standen nur 10 Premnitzer zur Verfügung), stellte den heimischen TSV vor mehr Probleme als erwartet. Im Hinspiel hatte man bereits mit 1:2 verloren, obwohl der Gegner nach 90 Minuten sogar nur noch zu neunt war. Am Sonntag sollte das anders werden, doch in der ersten Halbzeit konnten die Gäste sogar früh das 1:0 erzielen. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze ging durch die Mauer ins kurze Eck. Treuenbrietzen war erstmal geschockt und spielte zu viele lange Bälle, die meist nicht zu Chancen führten. Die cleveren Premnitzer standen hinten sicher und spielten von Anfang an bei jeder Gelegenheit auf Zeit (leider ungestraft). Teilweise machten sie sogar das Spiel. Nach einem langen Abschlag des Torhüters fiel dann auch noch das 2:0, wobei sich der Stürmer gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzte und den Ball am Ende über Torhüter Avram ins Tor lupfte. Gefährlich wurde es meist nur, wenn der TSV schnell spielte. So hatte Nico Feller zweimal den Anschlustreffer auf dem Fuß. Nach einem Eckball der Gäste machte er es besser. Der TSV konterte schnell, Nico Feller wurde von Nico Höhne bedient und diesmal war im Zentrum Sturmpartner Kevin Przewozny mitgelaufen und verwertete den Pass zum 1:2. Halbzeit. Trainer Werner Schwericke verteilte in der Pause keine Streicheleinheiten und sprach vor allem mangelnde Körpersprache an. Zwei Wechsel sollten nun das Spiel verbessern. Tobi Gutt kam für Nico Höhne und Thomas für Bruder Tobias Liepe. Der TSV wollte unbedingt das Spiel drehen und drückte auf den Ausgleich, doch auch Premnitz hatte noch eine gute Chance, wieder ein Freistoß in Strafraumnähe, der aber diesmal an den langen Pfosten prallte. Treuenbrietzen hatte nun mehrere Chancen, u.a. durch Feller und Lüdicke, doch der erlösende Ausgleichstreffer fiel erst wieder nach einem Konter. Erneut wurde Feller auf die Reise geschickt, der frei vor'm Torwart auf den mitgelaufenen Nico Lehmann passte. Dieser verwandelte direkt mit seinem schwächeren linken Fuß ins leere Tor. Der 3:2-Siegtreffer fiel dann kurz vor Schluss, als Kevin Przewozny den Ball nach einer Flanke im Strafraum annehmen konnte und per Dropkick im Tor unterbringen konnte, obwohl der Torwart noch dran war. Fazit: Premnitz hat sich teuer verkauft, wurde aber nicht belohnt, Treuenbrietzen konnte glücklich, aber letztlich verdient, drei Punkte einfahren und sollte nun wirklich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. 

TSV II mit: N. Avram – S. Näthe, K. Päpke (D. Schade), To. Liepe (Th. Liepe) – M. Lüdicke – N. Lehmann, N. Höhne (T. Gutt), M. Richter, S. Illesch – N. Feller, K. Przewozny

 

 

zurueck