Home

1.FS Chemie Premnitz - Stahl Brandenburg 2014/2015

Das erste Testspiel endete mit einem 1:1 Unentschieden. 

 -> Bilder

 Remis im ersten Test

Nach nur einer Trainingseinheit haben die Fußballer des TSV Chemie Premnitz sich in ihrem ersten Testspiel 1:1-Unentschieden vom FC Stahl Brandenburg getrennt. In einer ausgeglichenen Partie hatten beide Mannschaften Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Chemie startete schläfrig in die Partie. So waren es die Brandenburger Gäste, welche zu einer ersten Möglichkeit kamen. Doch Torwart Felix Baitz war auf dem Posten. Danach kam der FC Stahl nach einer sehenswerten Kombination wieder zu einer guten Chance, aber Baitz blieb auch hier der Sieger. Über weite Strecken der ersten Halbzeit war das Spiel allerdings arm an Höhepunkten. Stahl ließ den Ball laufen und Premnitz machte geschickt die Räume enge. Im defensiven Mittelfeld ergänzten sich Marco Lindemann und Marvin Krause bereits sehr ordentlich. Mit zunehmender Spielzeit hatte auch der TSV seine Gelegenheiten. Dabei ging es meist über Daniel Pfefferkorn. Erst scheiterte er noch mit einem mächtigen Schuss, ehe er nur wenig später einen Konter abgezockt per Lupfer vollendete (43.). Danach hatte Martin Otto noch eine gute Chance, aber sein Distanzschuss strich knapp über die Latte.

In der Pause wechselte Trainer Olaf Krause ordentlich durch. Noch nicht ganz wach zeigte sich dann seine Mannschaft kurz nach Wiederanpfiff. Nach einem Missverständnis in der Premnitzer Hintermannschaft war Florian Wegner zur Stelle und ließ sich die Möglichkeit zum Ausgleich nicht entgehen (46.). Stahl blieb dran, ohne sich weitere gute Gelegenheiten erspielen zu können. Im Gegenteil Chemie hatte die besseren Chancen. Erst traf Pfefferkorn den Pfosten, dann setzte er eine Flanke sehenswert in die Maschen, soll dabei aber im Abseits gestanden haben. Nur wenig später war es Christian Freidank, der der Brandenburger Hintermannschaft davon lief. Kurz vor dem Strafraum konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den folgenden Freistoß schoss Krause auf das Torwart-Eck, sodass Stahl-Keeper Böhm zu einer Glanzparade gezwungen wurde. Danach gab es nur noch einen Aufreger. Nach einem Handspiel zeigte Schiedsrichter Sebastian Ehmke folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Daniel Pfefferkorn schnappte sich den Ball, scheiterte aber an Böhm. Danach gab es noch einige kleinere Nickligkeiten, die der gut leitende Ehmke aber schnell wieder im Keim erstickte. „Das war ein guter Test meiner Mannschaft. Wir haben gegen einen Verbandsligisten sehr gut mitgehalten, konditionell müssen wir allerdings noch einiges tun“, zeigte sich Olaf Krause durchaus zufrieden mit dem Spiel. Weiter geht die Testspielreihe für den TSV mit dem Testspiel gegen Tennis Borussia Berlin, am nächsten Freitag (25. Juli).

Premnitz: Baitz, Weser, Marian Krause, Freidank, Marvin Krause, Lapin, Lindemann, Neudorf, Otto, Paege, Schmidt, Pfefferkorn, Nehring, Reitzenstein, Köchling, Reinefeldt    

 

 

Trainingsauftakt bei Chemie Premnitz

Die Landesligafußballer vom TSV Chemie Premnitz haben am vergangenen Montag das Training für die neue Saison aufgenommen. Dabei konnte Trainer Olaf Krause 16 Spieler begrüßen, darunter auch die Neuzugänge Christopher Köchling, Max Reinefeldt, Marvin Krause und Sebastian Nehring. „Einige Spieler befinden sich noch im Urlaub, aber wir sind jetzt breiter aufgestellt und können dadurch auch intensiver trainieren“, zeigte sich Olaf Krause zufrieden. Ob sich noch was tut steht noch nicht genau fest, mit einigen Spielern ist man noch in Gesprächen. Alle anwesenden Spieler gingen hochmotiviert die Sache an, sodass gleich in der ersten Trainingseinheit ordentlich Tempo zu beobachten war. Trainiert wird in der Vorbereitung dreimal wöchentlich, dazu fallen natürlich noch die üblichen Testspiele an. Erster Gegner ist am heutigen Mittwoch Verbandsligist FC Stahl Brandenburg. Die Mannschaft von Trainer Andreas Koch beendete die letzte Saison sportlich zwar auf einem Abstiegsplatz, doch aufgrund des Laubsdorfer Rückzuges ist die Mannschaft vom Quenz weiterhin in der höchsten Liga des Landes vertreten. Mit Sören Knoop, der nach einem Kreuzbandriss ein komplettes Jahr aussetzen musste, wird sich auch ein ehemaliger Premnitzer im Stahl-Trikot präsentieren. Außerdem ist das Spiel gleich ein Gradmesser für das Pokalspiel am 9. August, wo beide Mannschaften wieder gegeneinander antreten werden. Gespielt wird heute um 19.30 Uhr in Premnitz.

Auf einen Leckerbissen können sich die Premnitzer Anhänger dann am nächsten Freitag, 25. Juli freuen. Dann erwartet Chemie mit Tennis Borussia Berlin einen ehemaligen Bundesligisten. Außerdem werden die beiden langjährigen Leistungsträger Guido Block und Mario Rotter verabschiedet. Dementsprechend wäre eine ordentliche Kulisse wünschenswert.

zur Saisonübersicht