Stadtliga Premnitz 7.Spieltag Saison 2008/2009

Premnitz Alte Herren gewinnen Spitzenspiel und sind Herbstmeister !

Motor Rathenow ohne Chance

Am letzten Spieltag der Hinrunde bei den Premnitzer Stadtmeisterschaften kam es zu Wechsel an der Tabellenspitze . Premnitz Alte Herren lösten durch den klaren 3:0 Erfolg über Motor Rathenow den Verlierer an der Tabellenspitze ab. Durch diesen Sieg des Titelverteidigers, bleibt die Meisterschaft an der Spitze offen. Hinter dem Spitzenduo bleiben der PWCV und Grisuten durch die Erfolge über Pritzerber Haie und Team Postberg erste Anwärter auf einem Platz auf dem Podest. In der mit knapp 200 Besuchern gut gefüllten Halle , fielen insgesamt 18 Treffer. Erfolgreichster Torschütze des letzen Spieltags im Jahr 2008 war Guido Block. Er traf gleich dreifach für die von Erfolg zu Erfolg eilenden Grisutener gegen das Team Postberg 08.
Eine positive Bilanz kann auch die Mannschaft vom SV Pädagogik Rathenow ziehen. Klar mit 4:1 bezwang man die bisher enttäuschende Vertretung von Premnitz 82. Noch gänzlich ohne Punktgewinn ist das Schlußlicht Pritzerber Haie.
Die Torschützenliste wird weiterhin von Oliver Kruse (Motor Rathenow) angeführt. Kruse traf bisher 11 mal ins Schwarze. Mit Guido Block von Grisuten ist in diesem Jahr ein echter Konkurrent dabei. Block kam auf insgesamt 10 Tore und wird Kruse die Torjägerkrone in der Rückrunde streitig machen. Nach der Pause zum Jahreswechsel geht es bereits am 09.01.2009 mit dem 8. Spieltag weiter. Dabei kommt es zu folgenden Ansetzungen. 19.00 Uhr Grisuten-Pädagogik Rathenow; 19.35 Uhr Premnitz Ah - Team Postberg 08; 20.10 Pritzerber Haie-Premnitz 82; 20.45 PWCV - Motor Rathenow.

Premnitz Alte Herren - Motor Rathenow (2:0) 3:0

Das Spitzenspiel zwischen dem Titelverteidiger Premnitz AH und Motor Rathenow wurde zu einer klaren Angelegenheit für den Serienmeister. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei den Premnitzern fiel Torwart Mario Rotter erneut verletzt aus. Motor Rathenow mußte auf Oliver Kruse und Norman Stoffregen verzichten. Premnitz übernahm sofort das Heft des Handelns in die Hand und machte früh deutlich das Motor Rathenow die Ausfälle nicht verkraften würde. Vor allem Torhüter Schulz verhinderte schon in den Anfangsminuten gegen Reinefeldt, Wienmeister, Krause und Neudorf eine klare Premnitzer Führung. Das 1:0 in der 4. min. durch Reinefeldt war hochverdient und längst überfällig.
Erst in der 6. min. ein erstes Lebenszeichen vom bisherigen Tabellenführer. Buß im Tor von Premnitz AH reagierte bei einem Schuß von Otte großartig und verhinderte damit den Ausgleich. Im direkten Konter zeichnete sich erneut Schulz aus als er einen Krauseschuß vereitelte. Mitte der 1. Halbzeit brach die stärkste Phase von Motor Rathenow an. Vielleicht hätte die Partie einen anderen Verlauf genommen wenn Jaserick und Otte ihre Möglichkeiten in der 10. min. besser genutzt hätten. Beide male scheiterten die Motorspieler am gut aufgelegten Pemnitzer Schlußmann Buß. So konnte der Serienmeister noch vor dem Seitenwechsel für eine Vorentscheidung sorgen. In der 15. min. konnte Schulz einen Schß von Reinefeldt nur Abklatschen, den Nachschuß versenkte Böhm ohne Mühe zum 2:0.
Nach der Pause blieb das erwartete Aufbäumen von Motor Rathenow aus. Premnitz AH hatte die Partie fest unter Kontrolle und wartete geduldig auf die Chance den berühmten Sack endgültig zu zubinden. Nachdem Wienmeister in der 17. min. am besten Rathenower Schulz scheiterte, machte es Krause wenig später besser und traf nach schöner Vorarbeit von Neudorf zum 3:0 Endstand.

SV Pädagogik Rathenow - Premnitz 82 (2:0) 4:1

Mit einem 4:1 Erfolg über die bisher total enttäuschende Mannschaft von Premnitz 82 verabschiedete sich der SV Pädagogik in die Spielpause. Nur in der Anfangsphase hielt Premnitz 82 mit und hätte durch Franke (3.) und Golombiewski (5.) in Führung gegen können. Beide male scheiterte man am überragenden Schlußmann Raabe. Sogar in Überzahl , Janott sass eine Zeitstrafe ab, konnte nicht genutzt werden. Im Gegenteil, Premnitz 82 geriet sogar in Rückstand. Erst vergab Zappe nach einem Konter allein vor Torwart Schatte, dann aber traf Neuzugang Lehmann zum 1:0 für die Pädagogen. Von diesem Gegentor erholte sich 82 nicht mehr. Noch vor dem Seitenwechsel konnte Zappe auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause hatte es den Anschein das Premnitz 82 ´sich noch nicht aufgegeben hat. Nach einem Lattentreffer von Golombiewski in der 18. min. staubte Jankow nach 21.min. zum 2:1 ab.
In der Schlußphase hatte Premnitz 82 dann aber wenig hinzu zu setzen. Pädagogik hatte keine Mühe den Erfolg nach Hause zu bringen. Lehmann in der 27. und R. Lemm (28.) trafen zum 4:1 Endstand.

PWCV - Pritzerber Haie (1:0) 3:1

Die Anfangsphase ging klar an PWCV. Steyskal im Tor des Tabellenletzten Pritzerber Haie mußte einige male Kopf und Kragen riskieren um den Rückstand zu verhindern. In der 8. min. war aber auch er machtlos. Burghardt erzielte die verdiente Führung für den PWCV. Kurz vor der Pause vergab erst Peter und dann Burghardt große Möglichkeiten zur Vorentscheidung.
So dauerte es bis zur 18. min. ehe Peter das 2:0 erzielen konnte. Die harmlosen Haie hatten nichts entgegen zu setzen. Ehe Kähne in 28. min. das Ehrentor gelang, konnte Burian nach 27. min.auf 3:0 erhöhen .

Grisuten - Team Postberg 08 (0:1) 5:1

Ihren Aufwärtstrend setzte die Vertretung von Grisuten fort. Nach einem 0:1 Rückstand zur Pause , Hupka brachte Postberg 08 mit dem Pausenpfiff in Führung, drehte Grisuten auf und kam am Ende zu einem auch in der Höhe verdienten 5:1 Erfolg. Einmal mehr stand Postberg Schlußmann Stolle im Brennpunkt. Mit hervorragenden Reaktionen hielt er die Partie bis in die Schlußphase offen. Dann aber war er gegen Block und Co. machtlos. Block in der 22.,27. und 28. min. sowie Fischer nach 25. und 30. Minuten stellten einen hochverdienten 5:1 Erfolg sicher. Damit blieb Grisuten schon im 4. Spiel in Folge Siegreich.