Ersten Test gewonnen

Mit schweren Beinen hatte die Mannschaft von Chemie Premnitz in der Endphase des Testspiels gegen den FC Borussia Brandenburg zu kämpfen. Am Freitag wurde eine harte Laufeinheit absolviert, bevor am Samstagvormittag nochmals trainiert und auch dort die Kondition verbessert wurde. Somit ging es aus dem vollen Training in das Spiel.

 

 

Hierbei hatte Chemie von Anfang an das Heft in der Hand. Mit schnellen Bällen über die Außen wurde versucht die Gästeabwehr zu überspielen, was auch des Öfteren gelang. So war es vor allem der schnelle David Paege, der seinen Gegnern immer wieder entwischte. Chancen waren da durch natürlich auch vorhanden, wurden aber teilweise kläglich vergeben. So waren es Rückkehrer Marco Neudorf der allein Richtung Torwart unterwegs war und den Ball nicht im Kasten unterbringen konnte oder auch Björn Stuhlmacher, der zweimal frei vor dem Tor auftauchte. Mit etwas mehr Konzentration hätte sich die Mannschaft eine komfortable Führung herausspielen können. Auf der Gegenseite hatte Felix Baitz wenig zu tun, war aber wenn er gebraucht wurde zur Stelle und musste sich einmal auch gewaltig strecken, um das Gegentor zu verhindern. Kurz vor der Pause brachte Martin Otto einen Freistoß nach innen, Daniel Huxdorff verpasste noch knapp, aber Denis Lapin war zur Stelle und traf zur 1:0-Halbzeitführung(40.).

Bis hierher hatte der TSV ordentlich gespielt, sich aber nicht für sein Kombinationsspiel belohnt. Wie in einem Test üblich wurde in der Halbzeitpause beim TSV gewechselt.

Nach der Pause merkte man der Mannschaft die Belastungen der vorherigen Einheiten an. Borussia Brandenburg kam besser in die Partie und konnte sich auch einige Möglichkeiten erspielen, allerdings konnten sie Felix Baitz noch nicht überwinden. Auf der Gegenseite liefen die Offensivaktionen fast immer über Martin Otto, der geschickt Regie führte und seine Nebenleute versuchte in Szene zu setzen. So war es auch Ihm vorbehalten mit einem sehenswerten Freistoß-Hammer die 2:0-Führung zu besorgen(58.). Spielerisch war man den Brandenburgern weiterhin überlegen, aber läuferisch kam man jetzt verständlicherweise an die eigenen Grenzen. So nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit in der Premnitzer Hintermannschaft zum 1:2 Anschlusstreffer durch Thomas Watzke (77.). Aber auch Chemie hätte durch David Paege, Martin Otto und Björn Stuhlmacher noch weiter erhöhen können, diese scheiterten aber immer wieder überhastet. „Ich bin mit den Einheiten und dem Testspiel sehr zufrieden, alle haben prima mitgezogen und sich gezeigt. Einzig die Chancenverwertung war heute katastrophal, aber das kriegen wir auch noch hin. Am Ende hatten wir schwere Beine, man darf aber auch nicht vergessen, dass einige Spieler noch wegen Urlaub oder Arbeit fehlten und ich somit nicht viel wechseln konnte“, so ein zufriedener Olaf Krause nach der Partie.

Eine Hiobsbotschaft gab es dann doch noch. So wird sich Sascha Weser Ende August einer notwendigen Knieoperation unterziehen und damit weite Teile der Hinrunde verpassen.

Premnitz : Baitz, Huxdorff, Zorr, Krause, Lapin, Kaiser, Gäde (46. Königsreuter), Neudorf (46. Hilmer), otto, Paege, Stuhlmacher

 zur Saisonübersicht